vergrößernverkleinern
6 Fakten über Merinowolle
6 Fakten über Merinowolle
Christian Wörndle -

Zum Beginn der Saison schlüpfen wir unter die Outerwear und beschäftigen uns mit den Base-Layern. Wir haben euch in dieser Ausgabe zusammengetragen, was an dem Merino-Hype dran ist und was nun wirklich die Vorteile von Merinowolle sind.

1: TRAGEKOMFORT

Das menschliche Haar hat eine Stärke von 50 bis 100 Mikrometern. Bei Merinowolle liegt die Stärke weit unterhalb von 27 Mikrometern – und damit auch unter der Kratzgrenze. Im Gegensatz zu gröberer Schurwolle krümmen sich die elastischen Fasern der Merinowolle bei Kontakt mit der Haut und bauschen sich mit bis zu 40 Richtungsänderungen pro Zentimeter auf. Es kommt also nicht zu einem Juckreiz, sondern die Nervenenden melden „angenehm weich" an das Oberstübchen.

 

2: TRAGEKOMFORTSEIDIGE MIKROSTRUKTUR

Die feine Mikrostruktur der Merinowolle macht das Material darüber hinaus Wasser abweisend, weil größere Tropfen nur eine sehr geringe Angriffsfläche auf dem Material haben und aufgrund ihrer Oberflächenspannung sofort abperlen. Diesen Effekt kennt man auch bei Pflanzen mit feinen Härchen an der Blattoberfläche.

 

3: TRAGEKOMFORTREGULATIONSEIGENSCHAFTEN

Dank ihrer thermoregulierenden Eigenschaften und ihres eigenen Mikroklimas, das sich allen äußeren Gegebenheiten anpasst, unterstützt Merinowolle die Kühlung des Körpers. Obwohl die Oberfläche der Wollfaser Wasser abstößt, kann sie dennoch in ihrem Inneren bis zu 35 Prozent ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf aufnehmen. So wird die Kühlung des Körpers auf ganz natürliche Weise unterstützt. Diese Feuchtigkeit ist für den Träger jedoch nicht fühlbar.

 

4: TRAGEKOMFORTGERUCHSNEUTRALITÄT

Bekleidung aus Merinowolle bleibt über Tage hinweg selbst bei starkem Schwitzen geruchsneutral. Dafür verantwortlich sind bestimmte Enzyme in der Wolle, die ein Mikroklima schaffen, in dem sich Bakterien nicht wohl fühlen und nur schwer vermehren. Nächtliches Auslüften genügt, um die Tragedauer noch weiter auszudehnen, und man ist wieder frisch und einsatzbereit.

 

5: TRAGEKOMFORTPFLEGELEICHTIGKEIT

Aufgrund ihres einzigartigen Faseraufbaus hat Merinowolle selbstreinigende Eigenschaften. Da sie Schmutzpartikel gar nicht erst anzieht, ist häufiges Waschen unnötig. Grundsätzlich aber kann Merino-Bekleidung problemlos bei 40 °C in der Maschine gewaschen werden. Am besten schmeißt ihr noch eine Jeans mit in die Trommel, die durch ihre grobe Struktur die zu kurzen Fasern löst, bevor sie sich zu unschönen Filzkugeln verbinden. Bei niedriger Temperatureinstellung ist Merino-Bekleidung auch für den Trockner geeignet. Da Merinowolle eine schnell trocknende Faser ist, empfehlen wir jedoch Lufttrocknung. So schont ihr die Umwelt und das Kleidungsstück.

 

6: TRAGEKOMFORTNATUR UND NACHHALTIGKEIT

Merinowolle ist ein natürlicher Rohstoff, der nachwächst und ohne Rückstände abbaubar ist. Innerhalb von nur 90 Tagen ist ein in Erde eingegrabenes Merino-T-Shirt vollständig kompostiert. Außerdem ist die Herstellung und Verarbeitung von Merinowolle sehr ressourcenschonend und somit auch immer nachhaltig.

 

Wie dir vielleicht aufgefallen ist, stammt dieser Artikel aus unserem Print Magazin von letzter Saison. Kennst du es vielleicht noch gar nicht, oder fehlt dir ein Exemplar? Dann bestell es dir doch einfach schnell bei uns im Shop:

Link:http://shop.primesports.de/ps_de/prime-skiing.html

04_primeskiing_cover03_cover_agprime_skiing05

Merken

Merken

Merken



Mehr Freeski News findet ihr auf PRIME Skiing

© Primesports.de

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel