vergrößernverkleinern
Fundstück der Woche
Fundstück der Woche
Stephan Bernhard -

Diese Woche geht es um Licht. Allerdings kein normales Licht, sondern um deinen transportablen Scheinwerfer, mit dem du auch bei völliger Dunkelheit surfen gehen kannst.

Damit kann man wirklich in der Nacht surfen?

Ja – oder zumindest sehen die Clips von Jamie O'Brien auf Hawaii danach aus.

Clip Nummer 1 – mit Beleuchtung am Board

[embed]https://www.instagram.com/p/BNVqz7Xh6QG/?taken-by=lumecube

Clip Nummer 2 – mit Beleuchtung in der Hand

[embed]https://youtu.be/mPLJkhMy97c

Was sind das für Lichter?

Die Minischeinwerfer sind das Produkt der erst 2014 in San Diego gegründeten Firma Lume Cube. Kurz zusammengefasst sind das ziemlich unzerstörbare LED-Lichter, die so klein sind, dass sie fast in deine Hosentasche passen und doch stark genug, um 1.500 Lumen (= heller als eine 100-Watt-Birne) zu produzieren. Kosten: 100 Euro pro Stück.

Der tragbare Taschenscheinwerfer aus der Nähe gesehen. Der tragbare Taschenscheinwerfer aus der Nähe gesehen.

Ach ja...

Gerade läuft noch eine Crowdfunding-Kampagne, um das nächste Produkt von Lume Cube zu realisieren, das Life Lite. Im Prinzip ist das eine nochmal extrem eingeschrumpfte Version des LED-Lichtes. Die wird zwar fast genauso hell strahlen, aber nur noch eine Kantenlänge von etwa drei Zentimetern haben – also viel kleiner als ein Smartphone. Um den Erfolg der Kampagne, die in wenigen Tagen ausläuft, muss man sich übrigens keine Sorgen machen: 33.000 Dollar waren als Finanzierungsziel angegeben, inzwischen sind aber schon über 230.000 Dollar zusammengekommen. Nachtsurfen ist dabei auch nur ein kleiner Einsatzbereich der Lichtwürfel. Der Trailer der Kampagne gibt einen ganz guten Überblick über weitere Einsatzmöglichkeiten.

[embed]https://youtu.be/X8PUQjZoGGs



Mehr Surf News findet ihr auf PRIME Surfing

© Primesports.de

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel