vergrößernverkleinern
Preview: Die Freeride World Tour zu Gast in Fieberbrunn
Preview: Die Freeride World Tour zu Gast in Fieberbrunn
Jörg Angeli -

Am heutigen Mittwoche, den 8. März 2017, konnte in Fieberbrunn (Österreich) der dritte Stopp der Freeride World Tour durchgeführt werden. Bei perfektem Bedingungen holten Kristofer Turdell (SWE) und Lorraine Huber (AUT) den Sieg.

Eine große Bildergalerie mit Eindrücken aus Fieberbrunn findet ihr hier.

Bei Neuschnee und blauem Himmel fand heute der dritte Stopp der Swatch Freeride World Tour 2017 (FWT) in Fieberbrunn statt. Am Nordhang des Wildseeloder holten Kristofer Turdell (SWE) und Lorraine Huber (AUT) bei den Skifahrern sowie Sammy Luebke (USA) und Marion Haerty (FRA) bei den Snowboardern den Sieg. Fabio Studer (AUT), Lorraine Huber (AUT), Eva Walkner (AUT) und Thomas Feurstein (AUT) qualifizierten sich für die letzten beiden Events in Alaska und Verbier sowie die FWT 2018.

Am Wildseeloder (2.118 Meter) fuhren die 46 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf einem durchschnittlich 48 Grad und im Extremfall bis zu 70 Grad steilen Hang mit fast 600 Höhenmetern ab, der von den Bergführern nach einigen Lawinensprengungen freigegeben worden war. Die Damen starteten im unteren Startbereich auf 2.033 Meter.

Zahlreiche Zuschauer verfolgten die Action von der Schnee-Arena am Lärchfilzkogel aus.

Nur die besten zwölf Skifahrer, sechs Snowboarder, sechs Skifahrerinnen und vier Snowboarderinnen der Rangliste qualifizierten sich für die verbleibenden FWT-Stopps in Haines/Alaska und Verbier sowie für die FWT 2018. Dabei kamen nur die beiden besten Resultate der ersten drei Wettbewerbe dieser Saison in die Wertung.

Ski Herren: Studer für Alaska qualifiziert

Die Top 3 Männer beim Freeride World Tour Stopp in Fieberbrunn 2017: Logan Pehote, Kristofer Turdell und Reine Barkered - Foto: freeridewordltour.com / Mia Knoll Die Top 3 Männer beim Freeride World Tour Stopp in Fieberbrunn 2017: Logan Pehote, Kristofer Turdell und Reine Barkered - Foto: freeridewordltour.com / Mia Knoll

Anspruchsvolle Bedingungen und mehrere spektakuläre Stürze prägten den Wettkampf bei den Skifahrern. Der Sieg ging an Kristofer Turdell (SWE), der unter anderem einen gewaltigen Sprung im oberen Steilhang stand. Zweiter wurde Logan Pehota (CAN) vor Reine Barkered (SWE).

Fabio Studer aus Koblach (AUT) landete einen weiten Sprung über ein Felsband oben im Steilhang sowie drei weitere Airs. Mit seinem kontrollierten Run holte er den fünften Platz und ist als Zehnter des Gesamtklassements in Alaska und beim Finale in Verbier dabei.

„Ich hoffe, wir haben in Alaska gute Bedingungen und freue mich sehr, dass ich den Cut geschafft habe“- Fabio Studer

Benedikt Mayr aus München (GER) nahm oben den gleichen Sprung wie Studer, stürzte jedoch und belegte Platz 18. Damit ist er als 18. der Gesamtwertung nicht für Alaska qualifiziert, ebenso wie Felix Wiemers (GER) und Stefan Häusl (AUT), die wegen Verletzungen nicht am Start waren.

Ski Damen: Doppelsieg für Österreich

Die Top 3 Frauen beim Freeride World Tour Stopp in Fieberbrunn 2017: Eva Walkner, Lorraine Huber und Hazel Birnbaum - Foto: freerideworldtour.com / Mia Knoll Die Top 3 Frauen beim Freeride World Tour Stopp in Fieberbrunn 2017: Eva Walkner, Lorraine Huber und Hazel Birnbaum - Foto: freerideworldtour.com / Mia Knoll

Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT), die den zweiten FWT-Stopp in Andorra gewonnen hatte, begann ihren Lauf mit einem doppelten Cliffdrop und legte dann noch drei weitere Sprünge hinterher. Ihre äußerst flüssige und schnelle Fahrt brachte ihr 91,33 Punkte und damit den Sieg. Die Vorarlbergerin fährt nun als Führende der Rangliste nach Haines/Alaska:

„Ich habe mich sehr gewissenhaft vorbereitet und es kam mir sehr zugute, dass ich das Face gut kenne." - Lorraine Huber

"Mir war es wichtig, flüssiges, sicheres und gutes Skifahren mit guten Sprüngen zu zeigen. Es war mir noch nie gelungen, hier in Fieberbrunn Erste zu werden. Das ist einfach ein Traum, der in Erfüllung geht.“, so Huber weiter.

Platz zwei in Fieberbrunn ging an die amtierende Weltmeisterin Eva Walkner (AUT), die eine ähnliche Linie wie Huber vorgelegt hatte. Walkner ist als Fünfte der Rangliste ebenfalls in Alaska dabei. „Ich habe heute eine sehr coole Linie gewählt, bin aber bewusst ein bisschen verhalten gefahren, weil es um den Cut für Alaska ging und ich keinen Sturz riskieren wollte.

"Mit dem zweiten Platz bin ich sehr happy.“ - Eva Walkner

Dritte wurde Hazel Birnbaum (USA). Die zweimalige Weltmeisterin Nadine Wallner (AUT) belegte Platz acht und verpasste damit die Qualifikation für Haines.

Freeride Junior Tour by Head gastiert ebenfalls in Fieberbrunn

Kommendes Wochenende (11./12. März) zeigt auch der Nachwuchs beim 3-Sterne-Contest der Freeride Junior Tour by Head sein Können in Fieberbrunn. Die Freeride-Youngster zwischen 14 und 18 Jahren starten dieses Jahr vom unteren Startbereich am Wildseeloder. Der nächste Stopp der FWT beginnt am 18. März in Haines, Alaska.

Die qualifizierten Rider im Überblick

Diese 12 Männer sind beim nächsten Stopp der Freeride World Tour in Alaska mit dabei. Diese 12 Männer sind beim nächsten Stopp der Freeride World Tour in Alaska mit dabei.

Diese 6 Frauensind beim nächsten Stopp der Freeride World Tour in Alaska mit dabei. Diese 6 Frauensind beim nächsten Stopp der Freeride World Tour in Alaska mit dabei.

Die Top 3 Winning Runs

Alle weiteren Runs findet ihr auf der nächsten Seite.

Männer

1. Kristoffer Turdell

2. Logan Pehota

3. Reine Barkered

Frauen

1. Lorraine Huber

2. Eva Walkner

3. Hazel Birnbaum

Das komplette Replay aus Fieberbrunn

Alle Ergebnisse im Überblick

Männer

Die komplette Ergebnisliste der Männer vom Freeride World Tour Stopp in Fieberbrunn 2017. Die komplette Ergebnisliste der Männer vom Freeride World Tour Stopp in Fieberbrunn 2017.

Frauen

Die komplette Ergebnisliste der Frauen vom Freeride World Tour Stopp in Fieberbrunn 2017. Die komplette Ergebnisliste der Frauen vom Freeride World Tour Stopp in Fieberbrunn 2017.

Die Runs von allen Fahrern aus Fieberbrunn findet ihr auf der nächsten Seite.

Alle Runs vom Freeride World Tour Stopp in Fieberbrunn

Männer

Carl Renvall

Griffin Dunne

Ryan Faye

Taisuke Kusunoki

Yann Rausis

Logan Pehota

Loïc Collomb-Patton

Kristoffer Turdell

Jérémie Heitz

Sam Lee

Conor Pelton

Léo Slemett

Fabio Studer

Reine Barkered

Benedikt Mayr

Frauen

Arianna Tricomi

Lauren Cameron

Eva Walkner

Jackie Paaso

Kylie Sivell

Evelina Nilsson

Elisabeth Gerritzen

Nadine Wallner

Lorraine Huber

Hazel Josie Birnbaum

Das ausführliche Preview zum Stopp der Freeride World Tour in Fieberbrunn findet ihr auf der nächsten Seite.

Der Druck steigt! Am 6. März 2017 misst sich die Weltelite der Freerider wieder am Nordhang des Wildseeloder in Fieberbrunn. Alle wichtigen Infos.

Update von Montag, den 6. März 2017: Der Stopp der Swatch Freeride World Tour 2017 in Fieberbrunn findet am Mittwoch, 8. März 2017 statt! Der Beginn des Livestreams wird noch bekanntgegeben, ihr findet ihn aber definitiv rechtzeitig hier auf PRIME Skiing.

Update von Sonntag, den 5. März 2017: Aufgrund der Wetterverhältnisse findet am Dienstag, 7. März 2017, kein Contest statt. Die Swatch Freeride World Tour Fieberbrunn 2017 bleibt ON HOLD. Wir werden euch morgen mitteilen, ob der Wettkampf am Mittwoch, den 8. März stattfinden kann.

Bald geht's wieder los bei der Freeride World Tour 2017, dieses Mal sind die Rider in Fieberbrunn, Österreich, zu Gast! - Foto: T. Haller / freerideworldtour.com Bald geht's wieder los bei der Freeride World Tour 2017, dieses Mal sind die Rider in Fieberbrunn, Österreich, zu Gast! - Foto: T. Haller / freerideworldtour.com

Beim dritten Stopp der Swatch Freeride World Tour 2017 (FWT) in Fieberbrunn geht es um die Qualifikation für die letzten beiden Events in Alaska und Verbier sowie die FWT 2018. Für besondere Würze sorgt der Start des Innsbrucker Snowboard-Urgesteins Flo Orley (AUT).

Nur die Besten dürfen nach Alaska

Nur die besten Freerider dürfen an den nach Fieberbrunn verbleibenden Stopps teilnehmen. - Foto: M Knoll / freerideworldtour.com Nur die besten Freerider dürfen an den nach Fieberbrunn verbleibenden Stopps teilnehmen. - Foto: M Knoll / freerideworldtour.com

Bereits seit 2011 ist Fieberbrunn Schauplatz der einzigen Etappe der FWT im deutschsprachigen Raum. Im Herzen Tirols werden die 51 Teilnehmerinnen und Teilnehmer alles geben, um sich für die verbleibenden FWT-Stopps in Haines/Alaska und Verbier zu qualifizieren.

Nur die besten zwölf Skifahrer, sechs Snowboarder, sechs Skifahrerinnen und vier Snowboarderinnen der Rangliste bewahren die Chance auf den Titel und sind für die FWT 2018 qualifiziert. Da nur die beiden besten Resultate der ersten drei Wettbewerbe dieser Saison in die Wertung kommen, kann man sich mit einem guten Resultat in Fieberbrunn in der Rangliste noch einmal weit nach vorne schieben.

Deutsche wollen ihr Traumticket lösen

Bei den Skifahrern wollen Fabio Studer aus Koblach (AUT), momentan 13. der Gesamtwertung, Benedikt Mayr aus München (GER, Rang 16) und Felix Wiemers aus Biedenkopf (GER, Rang 19) noch das Ticket für den Traumstopp in Alaska lösen. Stefan Häusl aus Strengen (AUT) musste nach einer Verletzung die Saison beenden. Felix Wiemers hat sich einiges vorgenommen:

„Ich muss jetzt Vollgas geben und mehr riskieren, sonst kann ich die Qualifikation für Alaska abschreiben. Letztes Jahr war ich in Fieberbrunn Dritter, das ist also ein gutes Pflaster für mich!“ - Felix Wiemers

Im Feld der Skifahrerinnen liegt Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT) nach ihrem Sieg beim zweiten FWT-Stopp auf Platz vier. Titelverteidigerin Eva Walkner aus Kuchl (AUT) auf Rang fünf und die zweimalige Weltmeisterin Nadine Wallner aus Klösterle am Arlberg (AUT) auf Rang acht müssen in Fieberbrunn punkten.

In Fierberbrunn müssen die Rider ein Face mit bis zu 70 Grad Neigung und mit 600 Höhenmetern bezwingen - Foto: M. Knoll / freerideworldtour.com In Fierberbrunn müssen die Rider ein Face mit bis zu 70 Grad Neigung und mit 600 Höhenmetern bezwingen - Foto: M. Knoll / freerideworldtour.com

Am Wildseeloder (2.118 Meter) fahren die weltbesten Freerider am 6. März 2017 (Wetterfenster bis 11. März) auf einem bis zu 70 Grad steilen Hang mit 600 Höhenmetern, der mit zahlreichen Felsen und Rinnen durchsetzt ist. Die Zuschauer können die Action von der Schnee-Arena am Lärchfilzkogel aus vor Ort verfolgen. Ab 4. März erwartet die Freeride-Fans an der Enzianhütte ein Event-Village mit Live-Musik, Ski-Demos und Produktpräsentationen.

Der Nachwuchs darf ebenfalls sein Können zeigen

Am Wochenende des 11./12. März zeigt dann der Nachwuchs beim 3-Sterne-Contest der Freeride Junior Tour by Head sein Können. Die Freeride-Youngster zwischen 14 und 18 Jahren starten dieses Jahr vom unteren Startbereich am Wildseeloder.

Der FWT-Event in Fieberbrunn wird am Wettkampftag im Live-Webcast hier auf PRIME Skiing übertragen. Mit Hilfe des Rider-Tagging-Systems können Fans die Runs ihrer Lieblings-Rider einfach und schnell in den sozialen Medien teilen.

Ready to drop in! - Foto: D. Daher / freerideworldtour.com Ready to drop in! - Foto: D. Daher / freerideworldtour.com



Mehr Freeski News findet ihr auf PRIME Skiing

© Primesports.de

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel