vergrößernverkleinern
Preview: Freeride-Spektakel in Zell am See-Kaprun – X Over Ride Kitzsteinhorn
Preview: Freeride-Spektakel in Zell am See-Kaprun – X Over Ride Kitzsteinhorn
Jörg Angeli -

Ein legendärer Contest, ein hochkarätiges Teilnehmerfeld, 1100 Qualifier-Punkte und ein Salzburger Heimsieg: Der X OVER RIDE am Kitzsteinhorn lieferte wieder wie bestellt.

Update vom 4. April: Highlight Video hinzugefügt

X Over Ride 2017 - Highlightvideo

Die Salzburger Freeskierin Stefanie Noppinger verteidigte ihren Titel bei den Ski Damen. Bei den Ski Herren triumphierte Konstantin Ottner aus Deutschland.

Spring-Shred" vom Feinsten: Wenn das Kitzsteinhorn ruft, dann präsentiert sich der Himmel über dem X Over Ride- Contestface „Lakarschneid“ nur allzu gerne in tiefblau. Beim legendärsten Contest des Landes war heute aufgrund der schwierigen Bedingungen aber Kreativität gefragt, um sich die 1100 Punkte für den Sieg zu sichern und somit auch eine Vorentscheidung im Kampf um die österreichischen Freeridemeister-Titel herbeizuführen.

Stefanie Noppinger verteidigt Titel bei den Ski Damen

Die drei besten Ladies beim X Over Ride 2017 am Kizsteinhorn: Claudia Klobasa, Stefanie Noppinger und Betend Megane - Foto: Mia Knoll Die drei besten Ladies beim X Over Ride 2017 am Kizsteinhorn: Claudia Klobasa, Stefanie Noppinger und Betend Megane - Foto: Mia Knoll

Sommerliche Temperaturen hatten dem Face im Vorfeld zugesetzt, ein Fall für die Kitzsteinhorn-Spezialisten, die in eindrucksvoller Weise aufzeigten. Allen voran Stefanie Noppinger, die ihren Titel aus dem vergangenen Jahr erfolgreich verteidigen konnte: „Ich bin mega glücklich, dass ich von den Veranstaltern eine Wildcard erhalten habe. Ich war noch nie so nervös, wie heute.", so die Salzburgerin.

"Ich wollte eine ähnliche Linie fahren, wie im vergangenen Jahr, dass das aufgeht, ist Wahnsinn" - Stefanie Noppinger

Auf Rang zwei landete die Wienerin Claudia Klobasa, vor der Französin Megane Betend.  Die Saalbacherin Sabine Schipflinger konnte im Rennen um den Titel der Austrian Freeride Series mit Rang vier weitere Punkte auf Konkurrentin Jacoba Kriechmayr gutmachen.

Konstantin "Mr. Backflip" Ottner siegte bei den Ski Herren

Die drei besten Männer beim X Over Ride2017 am Kitzsteinhorn: Theo Cheli, Konstantin Ottner und Christoph Schöfegger - Foto: Mia Knoll Die drei besten Männer beim X Over Ride2017 am Kitzsteinhorn: Theo Cheli, Konstantin Ottner und Christoph Schöfegger - Foto: Mia Knoll

Bei den Ski Herren setzte sich der Deutsche Konstantin Ottner durch, der seinem Ruf als "Mr. Backflip" einmal mehr gerecht wurde. Kreativität ist sein Steckenpferd: Ottner startete mit einem "360", legte dann mit einem massiven Backflip nach und setzte seine Punktejagd im unteren Teil des Runs fort.

„Endlich ist sich mal ein Run ausgegangen, so wie ich ihn fahren wollte und ich bin jetzt mega happy. Es ist mein Lieblingscontest und mein Lieblingsface" - Konstantin Ottner

Platz zwei ging an den noch amtierenden österreichischen Freeride-Meister Christoph Schöfegger, der im Kampf um den Austrian Freeride Series-Titel wieder wertvolle Punkte auf den Voarlberger Tao Kreibich gutmachen konnte. Rang drei sicherte sich der Schweizer Theo Cheli.

Foto: M. Freudenthaler Foto: M. Freudenthaler

Legendärer Freeride Contest

70 Rider aus 12 Nationen waren beim Klassentreffen der Rider am Kitzsteinhorn am Start. Nicht umsonst gilt der Freeridebewerb, der heuer zum 6. Mal als 3*-Contest unter dem Dach der Freeride World Qualifier-Tour ausgetragen wurde, als einer der beliebtesten der Szene:

"Es ist einerseits das Face, aber auch der Spirit rundherum" - Stefanie Noppinger

"Alle Rider sind da, jeder freut sich mit jedem und auch die Afterparty ist legendär“, erklärte die Salzburger Doppel-Siegerin Noppinger weiter.

Foto: M. Freudenthaler Foto: M. Freudenthaler

Ergebnislisten

Den Vorbereicht zum X Over Ride 2017 findet ihr auf der nächsten Seite.

Preview: X Over Ride 2017

Am 1. April 2017 hebt sich in Zell am See-Kaprun der Vorhang für ein legendäres Freeride-Spektakel: Den X Over Ride. Bereits zum sechsten Mal ist der, bei den Ridern so beliebte Contest am Kitzsteinhorn 3*Freeride World Qualifier und lässt die Top-Fahrer auf der Lakarschneid nach der perfekten Linie Ausschau halten. Den letzten 3* Event auf heimischem Boden nützen auch viele bekannte Gesichter für ihre Punktejagd.

Nicht nur die heimische Freeride-Elite wird am kommenden Wochenende wieder dem Ruf des legendärsten Freeride-Contests Österreichs folgen. Als 3*Freeride World Qualifier ist der X Over Ride auch für Rider der internationalen Szene beste Adresse, um sich wichtige Punkte für das Qualifier-Ranking zu sichern. Neben heimischen und internationalen Top-Fahrern machen alljährlich auch bekannte Namen der Freeride World Tour das Teilnehmerfeld am Kitzsteinhorn mehr als top besetzt.

Starkes Teilnehmerfeld am Kitzsteinhorn

Bei den Ski Damen wird die Freeride World Tour-Riderin Elisabeth Gerritzen das Feld anführen. Konkurrenz bekommt sie dabei von den starken Freeride World Qualifier-Damen: Claudia Klobasa weiß, wie es sich anfühlt, den X Over Ride zu gewinnen, Verena Fendl (GER) kommt als frischgebackene Contest-Siegerin aufs Kitz und auch Anne Wangler (GER) und Malene Madsen (DEN) können sich bereits Freeride World Qualifier-Siegerinnen der laufenden Saison nennen. Die Salzburger Lokalmatadorin Sabine Schipflinger stand in diesem Winter auch schon am Podest eines Freeride World Qualifier-Bewerbs.

Nicht minder stark besetzt, präsentiert sich das Feld bei den Herren: Auch hier stehen viele Sieger dieser laufenden Saison auf der Entry-Liste: Titelverteidiger bei den Ski Herren ist Christoph Schöfegger, der am 1. April versuchen wird, seinen Premierensieg aus dem vergangenen Jahr zu wiederholen.

Public Area am Langwiedboden

In jedem Fall heißt es für die Fahrer nach dem Abschwingen im Ziel am Langwiedboden die einmalige Stimmung aufzusaugen – denn die ist garantiert. Neben der berühmt berüchtigten After-Contest-Party lädt 2017 auch wieder das Event-Village am Langwiedboden bei der Häuslalm zum Verweilen, Mitfiebern und Feiern ein. Erreichbar ist die Public Area direkt mit dem Gletscherjet 1, auch ohne Ski. Ab 9.30 geht es am selektiven Face "Lakarschneid" (2.652m) los.

Zahlen und Fakten zum X Over Ride RIDE 2017

  • Spot: Kitzsteinhorn in Zell am See-Kaprun, zum 6. Mal unter dem Dach der FWT,  zum 5. Mal unter dem Dach der Austrian Freeride Series
  • Contestface: Lakarschneid
  • Start: 2652m
  • Ziel: 1970m
  • Teilnehmer: 68 Starter aus 12 Nationen
  • FWQ Punkte: 1.100
  • Startzeit: Samstag, 1.April 2017, 9.30 Uhr
  • Public Area: Langwiedboden mit Musik und Moderation
  • Erreichbar für Zuschauer: direkt (auch ohne Ski) mit Gletscherjet 1

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken



Mehr Freeski News findet ihr auf PRIME Skiing

© Primesports.de

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel