vergrößernverkleinern
GoPro Karma – Drohnengeschäft eingestellt und Hero6 Preise reduziert
GoPro Karma – Drohnengeschäft eingestellt und Hero6 Preise reduziert
Felix Heine -

Der Actionkamera-Hersteller GoPro zieht sich aus dem Drohnengeschäft zurück. Somit müssen GoPro Karma und etliche Mitarbeiter weichen. Dies hat unter anderem große Auswirkungen auf die Umsatzprognosen des Unternehmens. Hier mehr dazu. 

GoPro Karma: Drohnengeschäft wird eingestellt

Gopro_Karma_ GoPro zieht sich aus dem Drohnengeschäft zurück

Ende 2016 war es endlich soweit: Die GoPro Karma Drohne wurde vorgestellt. Nur ein paar Monate nach der Einführung in den Markt wurden bereits die ersten Karma Drohnen zurückgerufen. Jetzt nicht einmal zwei Jahre später ist das Projekt Geschichte! Denn das Drohnengeschäft war laut dem Actioncam Hersteller nicht rentabel. GoPro spricht hier von einem umkämpften Marktsegment und kritisiert dabei die schwierigen Rahmenbedingungen durch Regulierungsmaßnahmen, welche den Markt für Drohnen in Europa und den USA insgesamt einschränken würden.

GoPro Karma GoPro Karma fliegt nicht weiter

Umsatzprognosen für das vierte Quartal und Preisreduzierung

Bei der Veröffentlichung der Umsatzprognose für das vierte Quartal wurde klar, dass die Prognosen deutlich unter den Erwartungen von GoPro liegen. Die Prognosen für das vergangene Quartal wurden bei 470 Mio. USD angesetzt und schließlich mit 340 Mio. USD deutlich unterschritten. In Folge dessen kündigt GoPro einen Abbau der Mitarbeiterzahlen von 1.254 (Stand 30. September 2017) auf unter 1.000 weltweit an. Des Weiteren reagiert das amerikanische Unternehmen mit einer drastischen Preisreduzierung des Premium Modells GoPro Hero6 von 499 USD auf 399 USD sinken. Die genauen Zahlen werden im Februar offengelegt.

GoPro Deutliche Preisreduzierungen erwarten die GoPro Hero 6 

Weitere Informationen findest du auf der GoPro Webseite.


Mehr MTB News findet ihr auf PRIME Mountainbiking

© Primesports.de

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel