vergrößernverkleinern
Wolfgang Heyder gilt als aussichtsreicher Kandidat auf den Posten
Wolfgang Heyder gilt als aussichtsreicher Kandidat auf den Posten © getty

Der Deutsche Basketball Bund (DBB) denkt über das Engagement eines zweiten Sportdirektors nach.

Dies bestätigte Vizepräsident Armin Andres am Rande des Bundesligaspiels zwischen den Brose Baskets Bamberg und den MHP Riesen Ludwigsburg bei "Beko-BBL.TV".

Heißester Kandidat für den neu zu schaffenden Posten ist Wolfgang Heyder (58), der in Bamberg sechs Jahre lang an der Seite des neuen Bundestrainers Chris Fleming sehr erfolgreich als Geschäftsführer und Manager gearbeitet hat.

"Es wäre vermessen, wenn man nicht mit Wolfgang Heyder spricht. Es ist noch nichts entschieden, aber natürlich ist er eine Option", sagte der frühere Nationalspieler Andres: "Wolfgang ist unumstritten einer derjenigen, der in der Liga Akzeptanz hat und sein Geschäft kennt. Von daher ist es naheliegend, dass man mit ihm spricht."

Heyder war Ende Mai in Bamberg als Geschäftsführer zurückgetreten, da er mit dem Rauswurf von Fleming nicht einverstanden gewesen war.

Den Managerposten räumte er wenige Monate später, im November kam es zur endgültigen Trennung vom Klub.

"Man überlegt, dass man die Stelle vielleicht ein bisschen aufteilt. Dass wir da ein bisschen fortschrittlicher sind und in die Offensive gehen können", sagte Andres.

Der neue Mann soll sich um den Jugendbereich und die Nachwuchsarbeit kümmern, der bisherige Sportdirektor Peter Radegast wäre für den Leistungssport und damit in erster Linie die A-Nationalmannschaft und das A2-Team verantwortlich.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel