vergrößernverkleinern
Vor zehn Tagen dominierten die Brose Baskets Bamberg Bayern München
Vor zehn Tagen dominierten die Brose Baskets Bamberg Bayern München © getty

Erst der Südgipfel in der Bundesliga, nun der Südgipfel im Eurocup: Zehn Tage nach dem klaren 80:63-Sieg in der Beko BBL bekommen es die Brose Baskets Bamberg in der Eurocup-Zwischenrunde erneut zu Hause mit Bayern München zu tun.

 "Wir haben im ersten Spiel den ersten Zug gemacht. Jetzt wissen sie, wohin sie gehen müssen", warnt Bambergs Trainer Andrea Trinchieri mit Blick auf die Partie am Mittwoch (20 Uhr im kostenlosen LIVESTREAM auf SPORT1.de).

Der Italiener muss den Zeigefinger erheben. Nach dem überzeugenden Erfolg im ersten Spiel nach dem Jahreswechsel, als Bamberg die Bayern nach Belieben dominierte, besteht die Gefahr, dass seine Mannschaft den Gegner etwas unterschätzt. "Ich denke, dass München jetzt einen großen Vorteil hat", so Trinchieri: "Ich hätte lieber auswärts gespielt, aber ich kann es nicht ändern."

In der Liga hat Bamberg die Bayern vom zweiten Platz verdrängt. Am zweiten Spieltag der Eurocup-Zwischenrunde könnten die Franken den deutschen Meister von der Tabellenspitze stoßen. Beide Bundesligisten sind mit einem Sieg gestartet, zwei Teams aus jeder der acht Vierergruppen kommen ins Achtelfinale.

Auf dem Papier sind die seit dem 22. November in der Bundesliga ungeschlagenen Bamberger der Favorit. Auch deshalb, weil den aus der Euroleague in den Eurocup abgestiegenen Bayern einige verletzte Spieler fehlen. Bo McCalebb (Daumen) ist nicht dabei, Robin Benzing (Knöchel) und Vasilije Micic (Ellenbogen) werden wohl ebenfalls nicht zur Verfügung stehen.

"Wir sind halt in einem sehr physischen, anspruchsvollen Sport, dagegen kannst du nichts machen", sagt Bayern-Kapitän Bryce Taylor: "Wir müssen positiv bleiben."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel