vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki von den Dallas Mavericks v Atlanta Hawks
Dirk Nowitzki ist von dem Tod Welps bestürzt © Getty Images

Der Tod von Europameister Christian Welp hat bei Superstar Dirk Nowitzki für große Bestürzung gesorgt.

"Die Nachricht hat mich relativ hart getroffen", teilte der Würzburger der Bild-Zeitung in einem Statement mit: "Jeder, der ihn kannte, wird ihn vermissen."

Welp war am Sonntag in den USA mit 51 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben. Sein größter Erfolg war der Gewinn des Europameistertitels 1993.

"Ich war damals in der Halle in München, als Chris den entscheidenden Korb erzielte", so Nowitzki, "ich war seitdem ein großer Fan."

Nowitzki berichtet, dass er sich nach Spielen seiner Dallas Mavericks in Seattle stets mit Welp getroffen habe.

Als der frühere NBA-Profi Assistenztrainer der Nationalmannschaft war, hätten sie gemeinsam "schöne Zeiten erlebt".

Der 36-jährige Nowitzki schätzte Welps sportliche und menschliche Qualitäten.

"Chris hatte ein gutes Bewegungstalent für seine Größe (2,12 m, d. Red.) und ein weiches Händchen. Außerhalb vom Feld war er ein ruhiger und sympathischer Typ, der aber immer einen Spruch auf den Lippen hatte."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel