vergrößernverkleinern
Christian Welp beim Training mit der deutschen Basketball Nationalmannschaft
Chris Welp holte mit Deutschland 1993 den EM-Titel © Imago

Die Nachricht vom frühen Tod des ehemaligen Nationalspielers Christian Welp hat die Basketball-Welt erschüttert.

Im Alter von nur 51 Jahren erlitt der Europameister von 1993 offenbar einen Herzinfarkt. Die Universität von Washington hatte die traurige Nachricht auf ihrer Homepage vermeldet.

Für die Huskies hatte Welp von 1983 bis 1987 gespielt und war mit 2.073 Punkten der beste Korbjäger der Uni-Geschichte.

Ehemalige Weggefährten in Deutschland und den USA reagierten geschockt und erinnerten an seine große Karriere.

"Chris war einzigartig. Ich bin einfach sehr traurig. Das ist etwas, womit du überhaupt nicht rechnest. Er war nie konform und hat die Dinge immer etwas anders angepackt. Sportlich muss man gar nicht darüber sprechen, was er für uns getan hat", sagte Stephan Baeck bei SPORT1.

Stephan Baeck trauert um Christian Welp
Stephan Baeck spielte von 1984 bis 1997 für das deutsche Nationalteam © Getty Images

Der frühere Nationalspieler hatte an Welps Seite 1993 mit dem DBB-Team in München die Europameisterschaft gewonnen. Zusammen mit den anderen Teamkollegen hat Baeck einen gemeinsamen Nachruf auf Welp veröffentlicht.

"Wir hatten sporadisch Kontakt, aber für mich kommt das aus heiterem Himmel", berichtet Baeck: "Ich weiß nicht, ob es eine Vorgeschichte gab. Ich hab ihn mir immer vorgestellt, wie er gesund auf seinem Boot im Lake Michigan sitzt, angelt und das Leben genießt."

Baeck bleiben vor allem die gemeinsamen Momente im Nationalteam im Gedächtnis:

"Ich erinnere mich an die Sachen, die wir gemeinsam erlebt haben. Da sticht der EM-Titel natürlich heraus. Das war eine herausragende Geschichte, auch die Zeit, die wir in den Trainingslagern verbracht haben, die ganzen schweißtreibenden Einheiten bei Svetislav Pesic. Das war eine schöne Gemeinschaft."

Auch EM-Trainer Svetislav Pesic machte die Nachricht betroffen.

"Wir sind alle schockiert, und viele haben mich bereits angerufen, auch frühere Spieler wie Hansi Gnad, Henrik Rödl oder Henning Harnisch", sagte der heutige Coach des FC Bayern München: "Es ist wirklich so, ich persönlich bin heute sehr traurig. Denn Chris war noch ein junger Mann und Familienvater mit Kindern, da fängt das Leben ja erst noch an. Sportlich gesehen weiß jeder, dass Chris Welp mit Detlef Schrempf einer der ersten Europäer war, der in der NBA gespielt hat."

Detlef Schrempf, Uwe Blab und Christian Welp (v.l.n.r.) waren die ersten drei Deutschen in der NBA
Detlef Schrempf, Uwe Blab und Christian Welp (v.l.n.r.) waren die ersten drei Deutschen in der NBA © imago

Schrempf war bei den Huskies' einst Welps Teamkollege. Nach Pesic' Angaben erkundigt sich der langjährige NBA-Star vor Ort, wie er und andere Vertreter des deutschen Basketballs den Hinterbliebenen helfen können.

Schrempf selbst sagte: "Wir haben einen weiteren guten Mann viel zu früh verloren. Chris Welp - ein guter Ehemann, Vater, Freund und Teamkollege - wurde uns genommen. Wir sind im Gebet und in Gedanken bei seiner Familie."

SPORT1 fasst weitere Reaktionen zusammen.

Jan-Hendrik  Jagla (FC Bayern München): "RIP Chris Welp. Ein phänomenaler Spieler, ein großartiger Trainer und noch viel besserer Mensch ist zu früh gegangen."

Deutscher Basketball Bund (DBB): "Wir trauern um Chris Welp. Unser EM-Held von 1993 verstirbt viel zu früh. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Ruhe in Frieden, Chris. Danke, für diese tollen Basketball-Momente, Chris! Wir werden Dich nie vergessen!"

DBB-Generalsekretär Wolfgang Brenscheidt: "Wir sind geschockt und tief traurig. Chris Welp ist viel zu früh von uns gegangen. Wir verlieren einen herausragenden Nationalspieler, einen tollen Kameraden und einen guten Freund. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Chris wird für immer mit dem Europameistertitel 1993 verbunden sein und so in unserer Erinnerung weiter leben."

Beko BBL: "Wir trauern um Chris, der viel zu früh von uns gegangen ist! Unser tiefes Mitgefühl gehört seiner Familie und seinen Angehörigen!"

Lorenzo Romar (Trainer der Universität Washington): "Das ist ein extrem trauriger Verlust. Christian war einer der außergewöhnlichsten Studenten, die jemals für Washington gespielt haben. Er war nicht nur ein großartiger Typ, sondern auch ein großartiges Vorbild und ein großartiger Vater. Wir werden ihn sehr vermissen."

Spencer Hawes (Los Angeles Clippers, spielte am College für Washington): "RIP Chris Welp, eine Husky-Legende, die viel zu früh gegangen ist."

Michael Körner (Basketball-Kommentator): "Mein erstes TV-Interview war mit Chris Welp. Nach dem EM-Sieg 1993. "War kein Foul, aber nimmt man gerne mit." #Siegkorb #letztesekunde #RIP"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel