vergrößernverkleinern
Anton Gavel
Anton Gavel läuft in der Beko BBL für den FC Bayern München auf © Getty Images

Die Slowakei spricht sich kurz vor der Basketball-EM gegen einen Nationenwechsel von Anton Gavel nach Deutschland aus. Das DBB-Team muss nun auf den Weltverband hoffen.

Im Ringen um die Dienste von Anton Gavel hat sich der slowakische Verband SBA gegen einen Wechsel der Basketball-Nationalität des Point Guards ausgesprochen.

"Wir sehen keinen Grund für unsere Zustimmung, dass Anton Gavel bei der kommenden EM für Deutschland spielt", teilte SBA-Präsident Pavel Bagin am Freitag mit.

Der 30-Jährige vom deutschen Vizemeister Bayern München sei "ein großes Vorbild" und spiele in den künftigen Planungen der Slowakei eine große Rolle.

Deshalb, so Bagin, lehne man den Antrag des Deutschen Basketball Bundes (DBB) ab. Die Entscheidung hat allerdings der Weltverband FIBA zu treffen.

Das Ringen um Gavel könnte einen möglichen Wechsel allerdings verzögern. Dabei steckt das DBB-Team bereits mitten in der Vorbereitung. Am Donnerstag gewann die Auswahl vom Bundestrainer Chris Fleming gegen Österrecih das erste Länderspiel des Jahres mit 64:52 (29:24).

Gavel besitzt bereits seit 2012 einen deutschen Pass, der gebürtige Slowake soll bei der EM (5. bis 20. September) mit Vorrundenspielen in Berlin für die deutsche Auswahl auflaufen. Der Spieler hatte bei den Brose Baskets Bamberg bereits fünf Jahre lang unter Bundestrainer Chris Fleming gespielt, gemeinsam feierten sie sieben Titel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel