vergrößernverkleinern
Nikola Jokic führte Serbien ins Halbfinale
Nikola Jokic führte Serbien ins Halbfinale © Getty Images

Bei den Olympia-Qualfikationsturnieren ziehen die Favoriten ins Halbfinale ein. Ein Bamberger kämpft gegen einen Nowitzki-Kollegen in Belgrad ums Finale.

Bei den Qualifikationsturnieren zu den Olympischen Spielen 2016 stehen vier der sechs Halbfinalpaarungen fest.

Beim Turnier in Belgrad zogen Serbien und Lettland als Gruppensieger in die nächste Runde ein, Puerto Rico und Tschechien schafften als Zweiter den Sprung unter die letzten Vier.

Serbien sicherte sich dank NBA-Profi Nikola Jokic (17 Punkte, sechs Rebounds) mit einem 83:60 über Angola Rang eins in der Gruppe A, Tschechien beendete durch das 87:71 in der Gruppe B den Olympia-Traum der Japaner.

Im Halbfinale kämpft Serbien gegen Tschechien um den Einzug ins Endspiel, in der zweiten Partie duellieren sich Lettland um den Bamberger Janis Strelnieks und Puerto Rico mit Nowitzki-Kollege J.J. Barea. Nur der Turniersieger fliegt nach Rio.

In Manila musste der Gastgeber das Aus hinnehmen. 30 Zähler von Ex-NBA-Profi Andray Blatche reichten den Philippinen nicht, um die 80:89-Niederlage gegen Neuseeland zu verhindern. Die Neuseeländer kämpfen gegen die ebenfalls bereits fürs Halbfinale qualifizierten Franzosen um den Gruppensieg.

Kanada um die NBA-Profis Cory Joseph und Tristan Thompson mühte sich zu einem 58:55 gegen den Senegal, bei dem Maurice Ndour mit 16 Punkten, zehn Rebounds und fünf Blocks glänzte. Rang eins ist den Kanadiern nicht mehr zu nehmen, der Senegal und die Türkei spielen im direkten Duell ums Weiterkommen.

In Turin qualfizierten sich Griechenland, Mexiko, Italien und Kroatien für das Halbfinale. Die Griechen müssen nun Kroatien besiegen, der Gastgeber die Mexikaner.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel