vergrößernverkleinern
Die Skyliners Antonio Graves und Quantez Roberts (blaue Trikots) kämpften vergebens um den Weltpokal
Die Skyliners Antonio Graves und Quantez Roberts (blaue Trikots) kämpften vergebens um den Weltpokal © Imago

Frankfurt am Main - Die Frankfurter unterliegen in einem packenden Match dem Americas-League-Champion Guaros de Lara. Der Co-Trainer weiß warum. Ein Neuzugang ist Topscorer der Skyliners.

Die Fraport Skyliners haben einen historischen Triumph im Weltpokal verpasst.

Der EuroChallenge-Sieger unterlag im FIBA Intercontinental Cup Guaros de Lara aus Venezuela mit 69:74.

Topscorer der Hessen war vor 5002 Zuschauern in der ausverkauften Fraport Arena Neuzugang Shavon Shields mit 16 Punkten und sieben Rebounds. 

"Wir haben in der zweiten Halbzeit das Momentum und die Intensität verloren", klagte Co-Trainer Klaus Perwas. "Wir haben es nicht mehr geschafft, in unseren Rhythmus zu finden. Ohne Rhythmus ist es schwer, ein Spiel erfolgreich zu spielen."

Acht Minuten vor Schluss lagen die Skyliners noch 57:51 vorn, gewährten dem Americas-League-Champion allerdings zu oft mit Fouls Freiwürfe: 20 von 23 nutzten die Venezolaner.

Zum MVP wurde  Zach Graham (19 Punkte) ernannt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel