vergrößernverkleinern
Die EWE Baskets Oldenburg gewinnen ihr Auftaktmatch in Ulm

Die EWE Baskets Oldenburg setzte zum Auftakt der Beko BBL bei ratiopharm Ulm mit einem 83:76 (40:40)-Erfolg ein Ausrufezeichen.

Der sechsmalige Meister Brose Baskets Bamberg ist nach dem großen personellen Umbruch im Sommer holprig in die neue Saison gestartet.

Am ersten Spieltag der Bundesliga mühte sich das Team des neuen Trainers Andrea Trinchieri in eigener Halle gegen die Eisbären Bremerhaven zu einem 83:82 (35:42).

Vorjahres-Halbfinalist EWE Baskets Oldenburg setzte zum Auftakt bei ratiopharm Ulm mit einem 83:76 (40:40)-Erfolg ein Ausrufezeichen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Nationalspieler und Neu-Ulmer Tim Ohlbrecht erzielte in zwölf Minuten und zehn Sekunden nur vier Punkte und sammelte neun Rebounds.

Ex-Nationalspieler Philip Zwiener, der vor der Saison von Bremerhaven nach Oldenburg gewechselt war, kam nur auf zwei Punkte.

Mit einem Heimsieg in die Saison gestartet ist TBB Trier durch ein 79:65 (39:34) gegen die Löwen Braunschweig. Die Fraport Skyliners, Meister von 2004, unterlagen dagegen in eigener Halle Phoenix Hagen nach Verlängerung mit 104:105 (90:90, 48:48).

Bei Bamberg war der US-Amerikaner Carlon Brown als einer von acht Neuzugängen mit 17 Punkten der Topscorer (STENOGRAMME: 1. Spieltag).

Nach dem Aus im Playoff-Viertelfinale hatte sich der einstige Serienmeister von seinem Erfolgstrainer Chris Fleming und von Sportdirektor Wolfgang Heyder getrennt. Auch zahlreiche Stars wie Anton Gavel verließen den Klub.

Die Titelfavoriten Bayern München und Alba Berlin waren bereits am Donnerstag mit Siegen in die Saison gestartet.

Meister Bayern bezwang den Mitteldeutschen BC 86:63 (43:34). Pokal- und Champions-Cup-Sieger Alba Berlin setzte sich durch das 110:74 (59: 32) über Aufsteiger BG Göttingen an die Tabellenspitze.

Hier gibt es alles zum Basketball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel