vergrößernverkleinern
Ryan Thompson (r.) war der beste Mann im ersten Aufeinandertreffen
Ryan Thompson (r.) war der beste Mann im ersten Aufeinandertreffen

Die Basketballer der Telekom Baskets Bonn und der Brose Baskets Bamberg laufen sich dieser Tage nicht nur in der Beko BBL über den Weg.

Vor dem Aufeinandertreffen in der Liga (So., ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) trafen beide Teams Ende Oktober bereits im Eurocup aufeinander.

Beim ersten Kräftemessen setzten die Bamberger vor heimischer Kulisse dabei ein echtes Ausrufezeichen. Der mit 29 Punkte überragende Ryan Thompson führte sein Team zu einem 104:79-Kantersieg.

Und auch in der Liga sind die vor der Saison runderneuerten Franken bereits wieder gut ins Rollen gekommen. Mit sechs Siegen (zuletzt fünf in Folge) bei nur einer Niederlage mischt das Team, das seit Saisonbeginn vom italienischen Temperamentsbündel Andrea Trinchieri gecoacht wird, in der Beko BBL schon wieder ganz oben mit.

Den Bonnern, die mit vier Siegen und drei Niederlagen im Mittelfeld stehen, bietet sich am heimischen Hardtberg nun die Chance zur Revanche. Das Eurocup-Rückspiel findet am 26. November statt.

In Berlin kommt es indes zur Final-Neuauflage des vergangenen Jahres zwischen ALBA und Meister FC Bayern München.

Die Berliner sind mit sechs Siegen aus sechs Partien perfekt in die Saison gestartet und gehen damit sicherlich mit breiter Brust in das Spitzenspiel.

Zusätzlichen Rückenwind holte sich das Team von Trainer Sasa Obradovic durch den ersten Saisonsieg in der Euroleague. Gegen den französischen Vertreter Limoges CSP brannten die Hauptstädter am Freitag ein wahres Feuerwerk ab und gewannen am Ende klar mit 89:66.

Für den FC Bayern endete die Euroleague-Reise nach Polen zu Landesmeister Turow Zgorzelec dagegen mit einer herben Enttäuschung.

Nach einer blutleeren Vorstellung mit eklatanten Schwächen beim Rebound kehrte der FCB mit einer 78:89-Niederlage im Gepäck nach München zurück.

"Turow war frisch, motiviert, hat intensiv und physisch gespielt", fasste Coach Svetislav Pesic zusammen und hob damit indirekt das hervor, was sein Team alles nicht aufs Parkett gebracht hatte: "Obwohl wir das erste Viertel gewonnen haben, haben wir nie unseren Rhythmus gefunden."

In der Liga steht für die Pesic-Truppe zwar erst eine Pleite (zuhause gegen Aufsteiger Göttingen) zu Buche, ein Sieg in Berlin ist aber fast schon Pflicht, um nicht frühzeitig den Anschluss zu den Albatrossen zu verlieren.

Zudem steigt in Tübingen das Schwaben-Derby zwischen den Walter Tigers und ratiopharm Ulm.

SPORT1 überträgt die Partie Bonn gegen Bamberg aus dem Telekom Dome am Hardtberg ab 20.15 Uhr LIVE im TV. LIVESCORES auf SPORT1.de und in der SPORT1 App halten sie zudem auf dem Laufenden.

Der 8. Spieltag im Überblick:

Freitag, 07. November

BG Göttingen - Eisbären Bremerhaven 93:84 (47:30)

Samstag, 08. November

Phoenix Hagen - Basketball Löwen Braunschweig 82:91 (35:42)

Crailsheim Merlins - Artland Dragons 85:103 (40:48)

medi Bayreuth - MHP Riesen Ludwigsburg 69:89 (31:45)

Sonntag, 09. November

ALBA Berlin - Bayern München (17.00)

Fraport Skyliners - TBB Trier (17.00)

Walter Tigers Tübingen - ratiopharm Ulm (17.00)

Telekom Baskets Bonn - Brose Baskets Bamberg (20.15)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel