vergrößernverkleinern
Bamberg kassiert gegen Oldenburg eine Niederlage

Die EWE Baskets Oldenburg haben in der Bundesliga ein Ausrufezeichen gesetzt und das Spitzenspiel gegen die Brose Baskets Bamberg gewonnen.

Nach einer überzeugenden Vorstellung setzte sich der frühere deutsche Meister verdient mit 78:73 (42:29) durch und zog an den Franken vorbei.

Die Oldenburger sind jetzt mit 14:4 Punkten Tabellendritter, Bamberg (14:6) rutschte auf Platz fünf ab.

Vor den Augen des neuen Bundestrainers Chris Fleming erspielte sich Oldenburg einen beruhigenden Vorsprung, ließ die Gäste viereinhalb Minuten vor Schluss aber noch einmal herankommen (64: 62).

Doch die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski behielt auch in der heißen Phase die Nerven und verdiente sich den Erfolg.

Beste Werfer der Gastgeber waren Casper Ware (26 Zähler) und Rickey Paulding (22), bei den Bambergern sorgte Neuzugang Bradley Wanamaker für die meisten Punkte (20).

Zum Auftakt des 10. Spieltags hatte der Mitteldeutsche BC hat seinen Platz in der Spitzengruppe gefestigt.

Die Gäste aus Weißenfels gewannen bei Aufsteiger BG Göttingen 89:66 (47:35) und verbesserten sich mit 14:4 Punkten auf den vierten Tabellenplatz.

Bester Werfer im Team von Trainer Silvano Poropat war Frantz Massenat (26 Punkte). Aufseiten der Göttinger überragte Raymar Morgan als Topscorer des Spiels mit 32 Zählern.

Derweil holten die Artland Dragons aus Quakenbrück mit viel Mühe einen 85:79 (45:42)-Sieg beim BBC Bayreuth.

Die Telekom Baskets Bonn gewannen 88:71 (48:36) gegen TBB Trier.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel