vergrößernverkleinern

Der deutsche Meister Bayern München hat am 10. Spieltag der Beko BBL einen Pflichtsieg beim Schlusslicht Crailsheim Merlins verbucht.

Das Team von Trainer Svetislav Pesic kam nach anfänglichen leichten Schwierigkeiten noch zu einem deutlichen 103:66 (47:39) und festigte damit den zweiten Tabellenplatz hinter dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter Alba Berlin. Der Pokalsieger empfing am Abend die BB Löwen Braunschweig.

Derweil bewies Phoenix Hagen Moral und feierte trotz eines schlechten Beginns ein 87:85 (43:52) bei den MHP Riesen Ludwigsburg. Ratiopharm Ulm gewann das Verfolgerduell gegen die Eisbären Bremerhaven nach einem Kraftakt mit 88:86 (42:46).

München, das in der Euroleague unter der Woche ein schmerzhaftes 77:99 (39:60) gegen den spanischen Champion FC Barcelona kassiert hatte, fand zunächst nur schwer in die Partie.

Mitte des zweiten Durchgangs lag der Titelverteidiger sogar mit sieben Punkten zurück und zeigte sich insbesondere in der Defensive anfällig. Doch angeführt von den starken Nihad Djedovic (18 Punkte), Bo McCalebb (13) und John Bryant (11) wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle schließlich doch noch gerecht.

In Ludwigsburg erwischten die Hausherren einen Auftakt nach Maß und lagen im zweiten Viertel zwischenzeitlich mit 17 Punkten in Führung (36:19). Hagen fand in der Folge aber immer besser in die Partie und kämpfte sich vor allem dank des überragenden Frederick Nixon (21 Punkte) kontinuierlich heran.

Bremerhaven sah derweil lange Zeit wie der sichere Sieger aus, im Schlussabschnitt aber brachen die Hausherren ein und verspielten ihre vermeintlich komfortable Führung doch noch. Forward Maarten Leunen per Buzzer Beater sicherte den Gästen aus Ulm schließlich den knappen Sieg.

Hier gibt es alles zum Basketball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel