vergrößernverkleinern
FC Bayern München-Basketball-John Bryant-Dusko Savanovic
John Bryant war gegen Bayreuth einer der besten Bayern-Scorer © Getty Images

Der deutsche Meister Bayern München bleibt in der Beko BBL erster Verfolger des souveränen Spitzenreiters ALBA Berlin.

Gegen medi Bayreuth kam die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic am 13. Spieltag zu einem ungefährdeten 102:75 (57:34)-Erfolg und verkürzte den Rückstand auf den noch ungeschlagenen Pokalsieger aus Berlin auf vorerst vier Punkte.

Dusko Savanovic, Jan Jagla und John Bryant waren gegen Bayreuth mit je 14 Punkten die Topscorer der Münchner.

Auf dem dritten Platz liegt Ex-Meister Brose Baskets Bamberg, der sich 90:61 (39:33) gegen die Crailsheim Merlins durchsetzte.

Die EWE Baskets Oldenburg verlieren derweil den Anschluss an die Tabellenspitze.

Der Meister von 2009 unterlag überraschend deutlich 74:93 (47:47) bei den Skyliners Frankfurt und rutschte auf den fünften Platz ab. Für die Hessen war es der vierte Sieg in Folge.

Gar den sechsten Sieg nacheinander feierte ratiopham Ulm. Die Schwaben entschieden das Verfolgerduell gegen die Artland Dragons mit 88:86 (44:39) für sich und belegen den vierten Platz.

In einem wahren Krimi zwischen dem Mitteldeutschen BC und den Telekom Baskets Bonn behielten die Gäste die Oberhand. Die Entscheidung beim 99:96 (70:70, 31:25)-Sieg der Bonner fiel erst in der zweiten Verlängerung.

Die Eisbären Bremerhaven meldeten sich nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge mit einem Sieg zurück und bezwangen TBB Trier 86:66.

Für die Gäste war es eine Woche nach dem Überraschungssieg gegen Meister Bayern München ein herber Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel