vergrößernverkleinern
Jan Pommer verließ die Beko BBL nach zehn Jahren, um als Geschäftsführer bei der Deutschen Sport Marketing anzuheuern
Jan Pommer hat ambitionierte Ziele © imago

Beko-BBL-Geschäftsführer Jan Pommer hat sich beim Allstar-Day in Ulm sehr zufrieden mit der Entwicklung der Bundesliga gezeigt.

"Die Liga hat einen siebenstelligen Überschuss erwirtschaftet und legt in allen wichtigen Bereichen zu", so Pommer.

Zusammen mit den Managern der 18 Bundesligisten wurde der Business Plan für die nächsten fünf Jahre festgelegt, um das Ziel "Beste nationale Liga im Jahr 2020" zu erreichen.

Evaluiert wird das Ziel durch eine Scorecard, auf der zwölf Faktoren über die Wertigkeit der Liga entscheiden.

Der wichtigste Punkt auf dieser Scorecard ist nach wie vor der sportliche Erfolg.

Weitere Faktoren sind unter anderem die Budgets der Liga und der Klubs sowie der mediale Erfolg der höchsten deutschen Spielklasse.

An der Ligagröße mit 18 Teams wird sich auch in Zukunft nichts ändern, auch wenn die Liga "16 Teams für empfehlenswert halten würde", wie Pommer erklärte.

Die gesetzten Ziele sind "ambitioniert, aber definitiv zu erreichen", aktuell steht die Bundesliga aber noch hinter den nationalen Ligen aus Spanien, Frankreich, Italien und der Türkei.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel