Video

Ludwigsburg - ALBA Berlin kassiert in der Beko BBL die dritte Schlappe in Folge, Bamberg baut die Tabellenführung aus. Der FC Bayern verarbeitet den Pokal-K.o. mit einem Kantersieg.

Top in der Turkish Airlines Euroleague und im Pokal, Flop in der Beko BBL: ALBA Berlin hat am 23. Spieltag mit 55:67 (36:33) beim Tabellenelften MHP Riesen Ludwigsburg die dritte Liga-Pleite in Folge kassiert. (DATENCENTER: Die Tabelle der Beko BBL)

Tabellenführer Brose Baskets Bamberg (40:6 Punkte) nutzte die Gunst der Stunde und setzte sich dank des 77:57 (43:30) gegen die Braunschweiger Löwen auf zwei Punkte vom Verfolgerduo ab, zu dem auch Bayern München gehört.

Bayern gewinnen dank Defense

Der Titelverteidiger gab sich beim 83:64 (46:32) bei medi Bayreuth keine Blöße und zog nach Punkten mit ALBA gleich (36:8).

"Wir sind in einem guten Lauf, denn wir spielen wieder Defense", kommentierte Trainer Svetislav den sechsten Bundesliga-Sieg des FCB in Serie.

ALBA, das zuletzt durch den Sieg über Titelverteidiger Maccabi Tel Aviv in der Euroleague und über die Bayern im Beko-BBL-Pokal für Aufsehen gesorgt hatte, verspielte den Sieg in Ludwigsburg aufgrund eines eklatanten Leistungsabfalls im Schlussviertel (15:26).

Johnson führt Riesen zum Sieg

Matchwinner für die Hausherren war Kerron Johnson mit 18 Punkten, bester ALBA-Werfer war Jamel McLean (14) - Leistungsträger Reggie Redding brachte dagegen trotz sieben Wurfversuchen nicht einen Punkt zustande.

Dusko Savanovic war mit 16 Punkten Topscorer der Münchner. Bei Bamberg war Ryan Thompson mit 23 Zählern der überragende Akteur beim 13. Bundesliga-Sieg in Folge.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel