Video

München - Kurz vor Playoff-Start verliert ALBA Berlin zum ersten Mal in der laufenden Saison gegen Meister Bayern München. Damit beginnt das Zittern um Platz 1 in der Hauptrunde.

ALBA Berlin hat am 33. Spieltag der Beko BBL im Rennen um den Hauptrundensieg einen bitteren Rückschlag erlitten.

Das Team von Trainer Sasa Obradovic verlor bei Bayern München mit 68:70 (38:31) und kassierte zur Unzeit die erste Niederlage im vierten Saisonduell mit den Münchnern.

Bamberg rückt auf Spitzenposition

Damit muss ALBA um Platz eins und den damit verbundenen Heimvorteil für die kompletten Playoffs bangen, da die Brose Baskets Bamberg ihre Chance nutzten und mit einem 95:88 (46:48) bei ratiopharm Ulm auf die Spitzenposition rückten.

Die Bayern standen bereits als vor dem Spieltag als Dritter der Hauptrunde fest.

Berlin und Bamberg bestreiten am 3. Mai (17.00 Uhr) noch ein Nachholspiel vom 24. Spieltag, in dem wohl die Entscheidung über Platz eins fällt - vorausgesetzt beide Teams entledigen sich ihrer Pflichtaufgaben am letzten Spieltag am Donnerstag. Bamberg bekommt es mit medi Bayreuth zu tun, Alba trifft auf die Eisbären Bremerhaven.

Bonn sichern Platz vier

Sicher als Vierte in den K.o.-Runde sind die Telekom Baskets Bonn nach einem 101:99 (38:41) nach zweimaliger Verlängerung bei Phoenix Hagen.

Einen Rückschlag im Kampf um den letzten Playoff-Platz mussten die MHP Riesen Ludwigsburg hinnehmen. Die Ludwigsburger unterlagen den Artland Dragons 69:82 (39:35), bleiben aber auf Rang acht, da Konkurrent BG Göttingen ebenfalls verlor.

Die Göttinger kassierten ein 86:91 (49:42) beim Mitteldeutschen BC. Die Entscheidung fällt nun im direkten Duell in Göttingen am Donnerstag (20 Uhr).

Bayern verschläft Auftakt

In München verschliefen die Bayern den Auftakt und ließen die Gäste davonziehen, Alba kontrollierte die Partie.

Kurz vor Schluss gelang den Gastgebern im Audidome eine kleine Serie, Berlin geriet unter Druck und verlor am Ende die Nerven. Für München war Nihad Djedovic (21) am erfolgreichsten, bester Werfer aufseiten der Gäste war Alex Renfroe (15).

Die Bamberger rannten in Ulm in der ersten Hälfte einem Rückstand hinterher, zum ersten Mal deutlich in Führung gingen die Gäste erst Mitte des dritten Viertels. Ulms Jaka Klobucar war mit 21 Punkten bester Werfer der Partie, Bambergs Daniel Theis kam auf 20 Zähler.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel