Video

München - Im direkten Duell um die Teilnahme an der Endrunde in der Beko BBL setzen sich die Schwaben in Göttingen knapp durch. Meister Bayern gewinnt beim Pokalsieger.

Die MHP Riesen Ludwigsburg haben sich das letzte Playoff-Ticket in der Beko BBL gesichert.

Das Team von Trainer John Patrick gewann zum Abschluss der Hauptrunde beim direkten Konkurrenten BG Göttingen 85:81 (50: 41) und verteidigte erfolgreich den achten Rang.

Wer die Hauptrunde gewinnt und somit Ludwigsburgs Gegner wird, ist weiter offen. Sowohl Tabellenführer Brose Baskets Bamberg (99: 64 gegen medi Bayreuth) als auch Verfolger Alba Berlin (87:74 gegen die Eisbären Bremerhaven) siegten am Donnerstag und haben 56:10 Punkte auf dem Konto.

Beide Titelanwärter treffen am Sonntag (17.00 Uhr) zu einem Nachholspiel in der Hauptstadt aufeinander.

Auf dem sechsten Rang landeten in der Endabrechnung die Fraport Skyliners nach einem 82:77 (43:36) bei den Walter Tigers Tübingen. Damit treffen die Hessen im am Mittwoch beginnenden Viertelfinale auf Titelverteidiger Bayern München, der beim Pokalsieger EWE Baskets Oldenburg zu einem souveränen 70:57 (39:27) kam.

Die Absteiger TBB Trier (89:81 gegen den Mitteldeutschen BC) und Crailsheim Merlins (100:99 bei den Artland Dragons) verabschiedeten sich mit überraschenden Siegen aus der Liga. Der Fünfte ratiopharm Ulm gewann bei den Telekom Baskets Bonn 93:87 (47:43), beide Teams stehen sich in den Play-offs erneut gegenüber.

Einen Heimsieg verbuchten die Basketball Löwen Braunschweig beim 87:66 (42:38) gegen Phoenix Hagen.

Mann des Abends beim Showdown zwischen Göttingen und Ludwigsburg war Jon Brockman mit 22 Punkten, Michael Stockton kam auf 21 Zähler. Zwischenzeitlich lag Ludwigsburg mit 15 Punkten in Führung, erst am Ende wurde es noch einmal spannend.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel