vergrößernverkleinern
Janis Strelnieks überragt in Spiel drei mit 28 Punkten © Imago

Hauptrundensieger Brose Baskets Bamberg hat als erstes Team das Playoff-Finale der Beko BBL erreicht.

Der ehemalige Serienmeister gewann Spiel drei gegen ratiopharm ulm 90:70 (42:30) und entschied die best-of-five-Serie mit 3:0 für sich. Im zweiten Halbfinale zwischen Alba Berlin und Titelverteidiger Bayern München steht es 1:1.

"Am Ende zählt, was auf dem Scoreboard steht. Wir waren in den entscheidenden Minuten da. Jetzt haben wir ein paar Tage Pause, die wir sinnvoll und effektiv nutzen werden, um uns auf den nächsten Gegner, wer auch immer das sein wird, vorzubereiten", sagte Trainer Andrea Trinchieri. Das Finale beginnt am 7. Juni.

© SPORT1

Vor 6800 Zuschauern in Bamberg hielt Ulm die Begegnung nur bis zum 9:9 offen, danach zog der Favorit unaufhaltsam davon und hatte kurz nach der Pause gar 22 Punkte Vorsprung. Ulm kam im letzten Viertel noch einmal bis auf sieben Zähler heran, musste sich am Ende aber geschlagen geben.

Überragender Mann beim sechsmaligen Meister Bamberg war der Lette Janis Strelnieks mit 28 Punkten, zudem traf das US-Quartett Ryan Thompson (12), Bradley Wanamaker (12), Trevor Mbakwe (11) und Darius Miller (10) zweistellig.

Für die Mannschaft von Head Coach Thorsten Leibenath war Nationalspieler Per Günther mit 15 Zählern erfolgreichster Werfer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel