vergrößernverkleinern
Bamberg gegen Bayern
Die Brose Baskets Bamberg holen den Titel © imago

Die Brose Baskets Bamberg sind zum siebten Mal deutscher Meister.

Das Team von Trainer Andrea Trinchieri gewann das dramatische fünfte Finalspiel gegen Bayern München mit 88:84 (49:36) und entthronte die Gäste. Durch das verdiente 3:2 in der best-of-five-Serie hat sich der frühere Serienmeister für die Euroleague qualifiziert.

Der Hauptrundensieger hatte am Mittwoch seinen ersten Matchball in München vergeben (73:83), holte sich vor eigenem Publikum aber im zweiten Anlauf die Meisterschaft. Matchwinner war der starke Center Trevor Mbakwe mit 20 Punkten. 

Zum Finals-MVP wurde der Point Guard Bamberg Brad Wanamaker gewählt. 

Am Ende wurde es allerdings unnötig spannend, denn die Franken verspielten einen Vorsprung von 18 Punkten fast noch.

Bamberg gewann von 2010 bis 2013 viermal nacheinander den Titel, zuvor hatte der Klub 2005 und 2007 triumphiert. Nach dem Viertelfinalaus in der vergangenen Saison hatten die Brose Baskets fast ihr gesamtes Personal ausgetauscht.

Der Italiener Trinchieri ersetzte den heutigen Bundestrainer Chris Fleming, auch Sportdirektor Wolfgang Heyder und zahlreiche Spieler mussten gehen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel