vergrößernverkleinern
Sasa Obradovic musste sich im Playoff-Halbfinale gegen Bayern München geschlagen geben © Getty Images

Sasa Obradovic bleibt auch in der nächsten Saison Cheftrainer bei Beko-BBL-Klub ALBA Berlin.

Der 46-Jährige hatte für 2015 eine Ausstiegsklausel im Vertrag und war bei mehreren ausländischen Klubs im Gespräch, doch nun hat sich der Serbe zum Bleiben entschieden.

"Ich hatte die ganze Zeit schon das Gefühl, dass unsere Zeit noch nicht zu Ende ist", sagte Albas Geschäftsführer Marco Baldi der Berliner Morgenpost und bestätigte die weitere Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Spieler.

"Wir haben zusammen mit Sasa einen Identitätskern mit Herz und Leidenschaft hergestellt und wir waren nah dran, etwas zu gewinnen, haben es aber eben noch nicht geschafft. Insofern ist es gut und folgerichtig, dass wir es weiter gemeinsam angehen", so Obradovic.

Obradovic war von 1994 bis 1997 bereits als Spieler in Diensten de Berliner. 2012 stieg er bei den "Albatrossen" als Trainer ein und gewann zweimal den Pokal. In der abgelaufenen Saison scheiterte seine Mannschaft in der Meisterschaft im Halbfinale an Bayern München.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel