vergrößernverkleinern
Via instagram macht NBA-Star Dennis Schröder seinem Unmut Luft, von den Bayern wegen angeblicher "Parteilichkeit" keine Eintrittskarten bekommen zu haben © imago

München - NBA-Star Dennis Schröder erhält keine Tickets fürs 4. Finalspiel - wegen Parteilichkeit, behauptet er. Svetislav Pesic wundert sich - und lobt das Interesse Schröders.

Ärger am Rande der Finalserie in der Beko BBL:

Dennis Schröder wirft den Basketball-Verantwortlichen des FC Bayern vor, ihm wegen seiner "Parteilichkeit" Eintrittskarten für das vierte Duell der Münchner gegen die Brose Baskets Bamberg (83:73) verweigert zu haben. Das teilte der deutsche NBA-Star der Atlanta Hawks via instagram mit.

Demnach wurde seinem Bruder, der bei Bayern-Geschäftsführer Marko Pesic nachfragte, "nett aber deutlich vermittelt, dass es null Karten gibt". Der Spielmacher beschloss daraufhin, das Match in seiner Braunschweiger Geburtsstadt am Fernseher zu verfolgen.

Dennis Schröder beklagt sich bei Instagram, kein Ticket fürs 4. BBL-Finalspiel in München erhalten zu haben
Dennis Schröder beklagt sich bei Instagram, kein Ticket fürs 4. BBL-Finalspiel in München erhalten zu haben © instagram

"Ich werde als parteiisch betitelt"

Pesic bestätigte SPORT1, dass der NBA-Profi keine Karten bekommen hat. Grund dafür sei jedoch allein die späte Anfrage erst am Morgen des Spieltags, als kein einziges Ticket mehr verfügbar gewesen sei. 

Schröder dagegen postete: "Leider werde ich als parteiisch betitelt und daraus resultiert, dass mir die Verantwortlichen für dieses Spiel keine Karten geben (oder geben wollen?)"

Der FCB-Geschäftsführer war äußerst verdutzt, als er durch SPORT1 von dieser Behauptung erfuhr, fragte rhetorisch: "Glauben Sie wirklich, dass ich nur Bayern-Fans Tickets gebe?" 

Vorbildliches Interesse

Sein Vater, Head Coach Svetislav Pesic, wusste bis zur PK nach dem Heimsieg nichts von der Angelegenheit: "Das höre ich zum ersten Mal. Das kommt sicher nicht vom Verein."

Doch das Interesse Schröders an den Finals lobte er in höchsten Tönen: "Ich finde es super, wirklich super, dass Dennis Schröder, jetzt, da er im Urlaub ist, kommt und die BBL-Finals guckt. Das ist eine so gute Einstellung für einen Nationalspieler", sagte er.

Und sprach dessen Besuchen in Spiel 2 und 3 Vorbildcharakter zu: "Ich würde mich freuen, wenn alle Nationalspieler jetzt nicht in Ibiza, auf Mallorca oder in Madrid wären, sondern hier, beim Festival des Basketballs in Deutschland. Aber ich habe keinen einzigen anderen Nationalspieler gesehen. Die sind müde vom Basketball."

Interview pro Bamberg - wegen Kumpel Theis

Schröder hatte kürzlich in einem Interview mit dem Deutschen Basketball Bund (DBB) erklärt, den Bayern den Meistertitel nicht wirklich zu gönnen.

"Ich hoffe, dass am Ende Bamberg den Titel holt. Mit Daniel Theis steht (dort, Anm. d. Red.) einer meiner besten Freunde im Finale", so der Nationalspieler, der mit Theis einst zusammen bei den New Yorker Phantoms Braunschweig gespielt hatte.

"Natürlich, ich habe gelesen, dass er ein Freund von Theis ist", so Svetislav Pesic. "Das ist ganz normal und legal." 

Bamberg Fans stellen sich auf Schröders Seite

Nach seinem Post erhielt Schröder Zuspruch hinsichtlich seines Unmuts vor allem von Bamberg Fans.

Zum Entscheidungsspiel 5 am Sonntag (15 Uhr LIVETICKER) in der Bamberger "Frankenhölle" dürfte der Shootingstar der Eintritt wohl nicht verwehrt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel