vergrößernverkleinern
Daniel Theis von den Brose Baskets Bamberg
Daniel Theis sagte seine Teilnahme an der EM wegen einer Schulterverletzung ab © Getty Images

Der Klub von Daniel Theis wehrt sich via Twitter gegen die Kritik von Dirk Nowitzki an Theis' EM-Absage. Das sei "höchst unfair". Der Forward habe "alles versucht".

Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg hat die Kritik von Dirk Nowitzki an den Einsätzen von Daniel Theis für den Klub nach dessen EM-Absage zurückgewiesen.

"Daniel Theis kann in keinster Weise dafür verantwortlich gemacht werden, dass ihm während des Sommers seine Gesundheit und sein Körper wichtig sind. Er hat alles versucht rechtzeitig fit zu werden, aber es war einfach nicht möglich", teilten die Franken in einem offiziellen Statement mit.

Der 23-Jährige Theis steht der deutschen Nationalmannschaft bei der EM aktuell nicht zur Verfügung, da er nach einer Schulteroperation Ende Juni nicht rechtzeitig fit wurde. Zuletzt kam er aber in der Vorbereitung bereits für Bamberg zum Einsatz.

"Theis spielt in Bamberg schon 30 Minuten, das ist natürlich auch ein bisschen eine Frechheit. Aber hier kann er nicht spielen", hatte Nowitzki am Mittwochabend nach der Niederlage gegen Italien (82:89 n.V.) bei der EuroBasket in Berlin gesagt.

Die Bamberger zeigten für die Aussage des 37-Jährigen von den Dallas Mavericks wenig Verständnis. "Wir verstehen und respektieren die Reaktion unmittelbar nach einer harten Niederlage. Aber gleichwohl halten wir es für höchst unfair, über einen Spieler zu sprechen, der nicht auf dem Court stand", hieß es.

Aus Sicht des Klubs war es unmöglich, dass Theis bei der EM spielt. "Daniel hat zum ersten Mal am 28. August wieder ein Teamtraining 5 gegen 5 bestritten. Bis heute hat er gerade einmal eine komplette Trainingswoche hinter sich", teilte der Klub mit: "Anfang August, als das Trainingslager der Nationalmannschaft stattfand, hatte Daniel noch nicht einmal mit dem Werfen begonnen."

Bereits Ende August hatte Theis beim Open-Air-Spiel gegen ratiopharm Ulm für die Bamberger mitgewirkt und für erste Irritationen gesorgt. Bei einem Vorbereitungsturnier der Franken in Italien am vergangenen Wochenende stand der Power Forward dann erneut lange auf dem Parkett.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel