vergrößernverkleinern
Mithat Demirel  schied mit Berlin im Vorjahr im Halbfinale der BBL aus
Mithat Demirel schied mit Berlin im Vorjahr im Halbfinale der BBL aus © Getty Images

ALBAs Sportdirektor sorgt für einen Paukenschlag. Aus familiären Gründen wechselt Demirel zu einem türkischen Erstligisten. Dort trifft er auf einen Bekannten aus Berlin.

Mithat Demirel hat für einen Paukenschlag gesorgt.

Der bisherige Sportdirektor von ALBA Berlin verlässt den Haupstadtklub, um zum türkischen Erstligisten Darüssafaka Dogus Basketbol zu wechseln.

Familiäre Gründe

"Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, denn ALBA ist und bleibt mein Herzensklub", sagte Demirel: "Aber das Angebot aus der Türkei gibt mir und meiner Familie die Möglichkeit, eine Zeit in der Heimat meiner Eltern zu leben. Da das schon länger unser familiärer Wunsch ist, haben wir uns entschieden, das jetzt zu tun, bevor unser Sohn in die Schule kommt."

Demirel war zunächst lange als Spieler bei ALBA aktiv, bevor er 2010 Teammanager wurde. In der Folge stieg er zum Sportdirektor auf und gewann in dieser Funktion mit den Albatrossen zwei Mal den deutschen Pokal.

Wiedersehen mit Redding

"Mithat ist ein verdienter ALBA-Spieler und er hat in den letzten Jahren auch im Management den Club mitgestaltet", sagte Berlins Geschäftsführer Marco Baldi: "Er ist ein Sohn unseres Klubs und wird das auch bleiben. Wir wünschen ihm und seiner Familie in der Türkei viel Glück."

Demirel ist nicht der Erste, der ALBA Richtung Darüssafaka verlasst. Auch der Amerikaner Reggie Redding schnürt in der neuen Saison seine Basketballschuhe für die Türken, die in der Euroleague Vorrundengegner des deutschen Meisters Brose Baskets Bamberg sind.

Der frühere deutsche Nationalspieler trifft dort auch auf den Ex-Bamberger Marcus Slaughter, den Ex-Kölner Milko Bjelica und die ehemaligen NBA-Profis Semih Erden und Luke Harangody.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel