Video

Vor den Augen von Uli Hoeneß startet der FC Bayern eindrucksvoll in die neue Saison. Die Neuzugänge trumpfen direkt auf, Oldenburg läuft von Beginn an nur hinterher.

Die Basketballer des FC Bayern sind in der Beko BBL vor den Augen von Uli Hoeneß zum Auftaktsieg marschiert.

Der deutsche Vizemeister ließ Pokalsieger EWE Baskets Oldenburg auch ohne seinen gesperrten Chefcoach Svetislav Pesic beim 82:56 (44:22) keine Chance. Hoeneß, Ex-Präsident der Fußballer des FCB, genoss die Partie auf der Tribüne wie auch Tennisspielerin Sabine Lisicki.

Im zweiten Spiel am Freitagabend gelang den Frankfurt Skyliners ohne die verletzten Johannes Voigtmann und Danilo Barthel ein 67:59 (39:28)-Erfolg bei den Eisbären Bremerhaven.

Pesic sieht Erfolg am Fernseher

Im Saison-Eröffnungsspiel am Donnerstagabend war Alba Berlin mit dem 75:54 gegen ratiopharm Ulm ein Traumstart in die 50. Bundesliga-Saison geglückt.

Dies gelang auch den Bayern, obwohl sie auf Svetislav Pesic verzichten mussten. Der Coach der deutschen Europameistermannschaft von 1993 war wegen eines "Verstoßes gegen die Sportdisziplin gegenüber BBL-Mitarbeitern" mit einer Sperre von einem Pflichtspiel belegt worden und durfte die Halle nicht einmal betreten.

Pesic hatte sich im fünften Meisterschaftsfinale gegen die Brose Baskets Bamberg "wiederholt unsportlich" verhalten. Im Vorfeld hatte er verlauten lassen, dass er sich das Spiel vor dem Fernseher angucken würde.

Neuzugänge trumpfen auf

An seiner Stelle führten die Assistenten Emir Mutapcic und Philipp Köchling Regie und vertraten ihren Chef würdig. Die Münchner zogen von Beginn an unaufhaltsam davon und hatten in Neuzugang K.C. Rivers (21) und Nihad Djedovic (18) ihre besten Werfer. Der Ex-Berliner Alex Renfroe steuerte 15 Punkte zum ungefährdeten Erfolg bei.

"Das erste Spiel der Saison ist nie einfach, aber ich bin zufrieden. Ich muss meiner Mannschaft heute gratulieren. Wir sind nicht in bester physischer Verfassung angetreten, aber wir haben verdient gewonnen", sagte Ersatzcoach Mutapcic: "Wir haben heute den Ball gut bewegt und dadurch gute Würfe kreiert. 24 Assists am Ende sprechen für sich."

Bei den enttäuschenden Gästen kam Nemanja Aleksandrov als Bester auf 13 Zähler.

In Bremerhaven hatten die Frankfurter die Partie lange sicher im Griff, gerieten aber im Schlussviertel noch einmal ins Wanken. Jerry Smith war mit 13 Punkten bester Schütze der Skyliners, bei den Gastgebern kam Aaron Doornekamp aus 16 Punkte.

Stenogramme:

Bayern München - EWE Baskets Oldenburg 82:56 (44:22)
Beste Werfer: Rivers (21), Djedovic (18), Renfroe (15) für München - Aleksandrov (13), Paulding (12) für Oldenburg
Zuschauer: 5.811

Eisbären Bremerhaven - Fraport Skyliners 59:67 (28:39)
Beste Werfer: Smith (13), Fogg (12) für Bremerhaven - Doornekamp (16), Morrison (12), Theodore (12) für Frankfurt
Zuschauer: 2.910

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel