vergrößernverkleinern
Tübingens Julian Albus (r.) und Garlon Green feiern den Kantersieg gegen Göttingen
Tübingens Julian Albus (r.) und Garlon Green feiern den Kantersieg gegen Göttingen © Imago

Die Walter Tigers aus Tübingen übernehmen nach einem Kantersieg gegen Göttingen die Tabellenführung. Die Telekom Baskets Bonn kassieren eine überraschende Niederlage.

Die Walter Tigers aus Tübingen haben vorübergehend die Tabellenführung in der Beko BBL erobert.

Dank eines 98:56 (40:22)-Kantersieg über die BG Göttingen am ersten Spieltag verdrängten die Tübinger den bisherigen Spitzenreiter FC Bayern.

Fünf Tübinger punkteten zweistellig, als Bester kam Forward Garlon Green auf 19 Zähler. Bei den enttäuschenden Gästen war Harper Kamp mit 16 Punkten bester Schütze.

Merlins sorgen für Überraschung

Außenseiter Crailsheim Merlins hat zum Auftakt der neuen Saison für eine faustdicke Überraschung gesorgt.

Die Franken, die in der vergangenen Saison sportlich abgestiegen waren, nach dem Verzicht der Artland Dragons aber eine Wildcard für die neue Spielzeit erhielten, setzten sich gegen die Telekom Baskets Bonn mit 91:89 (44:42) durch.

Die Bonner lagen in der Partie nur ein einziges Mal vorn, 3:19 Minuten vor Schluss führte die Mannschaft von Trainer Mathias Fischer 75:74. Am Ende sicherte sich Crailsheim aber doch die ersten beiden Saisonpunkte. Crailsheims Jordan Callahan war mit 24 Punkten bester Schütze auf dem Parkett. Bei den Baskets sammelte der Litauer Tadas Klimavicius 21 Zähler.

In der dritten Partie am Samstag kassierte der Mitteldeutsche BC gegen Phoenix Hagen eine 72:79 (43:41)-Heimniederlage, nachdem das Team aus Weißenfels im Schlussviertel eine 70:61-Führung noch aus der Hand gegeben hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel