vergrößernverkleinern
Muli Katzurin muss seinen Hut nehmen
Muli Katzurin muss seinen Hut nehmen © Getty Images

Nach nur einem Sieg aus sieben Spielen ziehen die Eisbären die Reißleine und setzen ihren Trainer vor die Tür. Der Schritt sei "unausweichlich", meint der Geschäftsführer.

Die Eisbären Bremerhaven haben auf den Fehlstart in der Beko BBL reagiert und Trainer Muli Katzurin mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Nach nur einem Sieg aus sieben Spielen steht das Team aktuell nur auf Platz 16 der Tabelle. Bis auf weiteres übernimmt nun der bisherige Assistenzcoach Chris Harris, der die Mannschaft schon beim Auswärtsspiel in Würzburg am Samstag als verantwortlicher Trainer betreuen wird.

"Muli Katzurin ist ein anerkannter Basketball-Fachmann und hatte in der vergangenen Spielzeit großen Anteil am Klassenerhalt der Eisbären. Der anhaltende Misserfolg und besonders die Art und Weise, wie die Mannschaft bislang aufgetreten ist, zwingen uns aber zum Handeln. Nach vielen Gesprächen und einer ausführlichen Analyse der aktuellen Situation sind wir zu der Erkenntnis gekommen, dass die Spieler möglichst schnell neue Impulse von der Trainerbank benötigen", sagte Geschäftsführer Jan Rathjen.

Und schob nach: "Chris Harris hat in dieser Hinsicht unser volles Vertrauen. Die Trennung von Muli Katzurin fällt uns nicht leicht, ist aus sportlicher Sicht aber leider unausweichlich."

Derweil verlängerte der Verein den ausgelaufenen Monatsvertrag mit Raymond Sykes nicht. Der Center, der sich eine Knieverletzung zugezogen hatte, fällt auf unbestimmte Zeit aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel