vergrößernverkleinern
Zu wenig Zuspruch von den Fans: Der letztjährige FC-Bayern-Topscorer Nihad Djedovic und der zweimalige MVP John Bryant (l.)
Zu wenig Zuspruch von den Fans: Der letztjährige FC-Bayern-Topscorer Nihad Djedovic und der zweimalige MVP John Bryant (l.) © Getty Images

Wahlschlappe für Vizemeister FCB: Beim Fanvotum schafft es kein Münchner in die Starting Five der Deutschen oder Internationalen fürs Spektakel - aber vier Bamberger.

Wahlschlappe für den FC Bayern: Beim Fanvotum, das über die Startformationen fürs Allstar Game der Beko BBL in Bamberg entscheidet, setzte sich kein Spieler des Vizemeisters durch.

Dafür starten beim Spektakel am 9. Januar gleich vier Akteure der gastgebenden Brose Baskets: Daniel Theis und Patrick Heckmann im Team National, Brad Wanamaker, Nicolo Melli sowie Darius Miller beim Team International.

Bei den Internationalen stehen mit Melli, Miller, Dru Joyce (s.Oliver Baskets Würzburg) und dem Ludwigsburger Jon Brockman gleich vier Debütanten in der Starting Five.

Günther vor seinem siebten Einsatz

Die deutsche Anfangsfünf komplettieren die beiden EM-Teilnehmer Johannes Voigtmann (Fraport Skyliners), Karsten Tadda (Giessen 46ers) sowie Ulms Per Günther, der vor seinem siebten Allstar-Einsatz steht.

Die beiden Auswahl-Coaches, Denis Wucherer (46ers) und Bambergs Andrea Trinchieri, sind für die Nominierung der jeweils sieben weiteren Kaderplätze zuständig.

Wucherer landete in der Abstimmung vor Ulms Thorsten Leibenath und Würzburgs Doug Spradley. Trinchieri setzte sich vor Sasa Obradovic (ALBA Berlin) und Frankfurts Gordon Herbert durch.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel