vergrößernverkleinern
Brose Baskets v FC Bayern Muenchen - BBL Final Game 1
Bryce Taylor und der FCB verlieren überraschend © Getty Images

Der FC Bayern patzt völlig überraschend gegen den Mitteldeutscher BC und verliert Spitzenreiter Bamberg aus den Augen. Die Skyliners fahren einen wichtigen Sieg ein.

Vizemeister Bayern München hat in der Beko Basketball Bundesliga (BBL) eine peinliche Niederlage kassiert.

Beim Tabellenschlusslicht Mitteldeutscher BC unterlag das Team von Svetislav Pesic am Sonntag in Leipzig sensationell mit 90:93 (51:47).

Während Bayern durch den Ausrutscher Tabellenführer Brose Baskets Bamberg endgültig aus den Augen verliert, war es für den MBC im 24. Saisonspiel erst der vierte Sieg.

Vor allem der US-amerikanische Spielmacher Frantz Massenat raubte den Bayern mit seinen 24 Punkten und fünf verwandelten Dreiern den letzten Nerv, zudem steuerte Center Chris Otule 22 Zähler zum Sieg der Gastgeber bei. Bei den Gästen punktete Justin Cobbs (16) am besten.

Meilensteine für Bayern-Duo

Ein Jubiläum feierte derweil Bryce Taylor. Bayerns Kapitän absolvierte sein 100. BBL-Spiel im Trikot des Deutschen Meisters von 2014. John Bryant avancierte mit zehn Punkten zum besten Münchner Punktesammler seit dem Wiederaufstieg.

Mit 1.281 Punkten führt der US-Center die ewige Liste nun vor Robin Benzing (1.273) und Chevon Troutman (1.159) an.

Bamberg baut Serie aus

In der Tabelle haben Münchner mit weiterhin 36 Punkten nun bereits acht Zähler Rückstand auf Ligaprimus Bamberg.

Der deutsche Meister hatte wenige Stunden zuvor seine Erfolgsserie weiter ausgebaut. Das Spiel war jedoch von der Horror-Verletzung von DJ Covington überschattet worden.

Im Kampf um die Playoffs setzten sich derweil die Fraport Skyliners gegen den direkten Konkurrenten ratiopharm Ulm durch.

Angeführt von den deutschen Nationalspielern Danilo Barthel (19 Punkte) und Johannes Voigtmann (16) siegten die Hessen mit 92:73 (52:39). Ulms Niederlage verhinderte auch der starke Raymar Morgan (22) nicht.

Gießen hält Anschluss

Auch die Giessen 46ers dürfen weiter von den Playoffs träumen. Bei medi Bayreuth gewann der Tabellenneunte 74:72 (37:34) und verkürzte damit den Rückstand auf Platz acht und die s.Oliver Baskets Würzburg auf vier Punkte.

Die Telekom Baskets Bonn entledigten sich derweil durch ein 102:99 (58:44) gegen die Walter Tigers Tübingen vorerst aller Abstiegssorgen. 

Die Stenogramme im Überblick:

Mitteldeutscher BC - Bayern München 93:90 (47:51)

Beste Werfer: Massenat (24), Otule (22), Southerland (13), Hatten (12), Johnson (10) für Mitteldeutscher - Cobbs (16), Savanovic (14), Chikoko (13), Taylor (13), Gavel (12), Bryant (10) für München

Phoenix Hagen - Brose Baskets Bamberg 66:87 (27:42)

Beste Werfer: Mann (15) für Hagen - Melli (15), Theis (15), Staiger (11), Heckmann (11) für Bamberg

Fraport Skyliners - ratiopharm Ulm 92:73 (52:39)

Beste Werfer: Barthel (19), Voigtmann (16), Doornekamp (13), Theodore (10), Scrubb (10) für Frankfurt - Morgan (22), Rubit (15), Henry (13) für Ulm

Telekom Baskets Bonn - Walter Tigers Tübingen 102:99 (58:44)

Beste Werfer: Marshall (20), White (20), Clarke (13), Klimavicius (10), Koch (10) für Bonn - Radosavljevic (21), Buford (20), Jordan (15), Green (15), Fitzpatrick (11) für Tübingen

medi Bayreuth - Giessen 46ers 72:74 (34:37)

Beste Werfer: Seiferth (14), Flowers (13), Mullings (13), Wachalski (11) für Bayreuth - Hobbs (16), Braimoh (12) für Giessen

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel