Video

Oldenburg ist für die Basketball Löwen Braunschweig eine Nummer zu groß: Die Donnervögel bauen ihre Erfolgsserie gegen den Verfolger problemlos aus. Auch Bayern siegt.

Die EWE Baskets Oldenburg haben ihre Erfolgsserie in der Bundesliga mühelos ausgebaut.

Im Gastspiel bei den Basketball Löwen Braunschweig setzten sich die Donnervögel mit 76:58 (31:24) durch und feierten den neunten Sieg in Folge.

Oldenburg trat in fremder Halle mit dem Selbstvertrauen eines Seriensiegers auf und hielt die Hausherren stets auf Distanz. Vor allem die Duelle unter den Körben gingen häufig an die Gäste.

Der US-Amerikaner Scott Machado war mit 18 Punkten Topscorer Oldenburgs. Mit Chris Kramer (14), Brian Qvale (17) und Rickey Paulding (12) trafen noch drei weitere EWE-Profis zweistellig, Derek Needham kam für Braunschweig auf 16 Zähler.

Bayern und Oldenburg im Gleichschritt

Die Löwen müssen als Tabellenzehnter weiter um die Teilnahme an den Playoffs zittern. Oldenburg festigte dagegen den dritten Rang hinter Spitzenreiter Brose Baskets Bamberg und dem punktgleichen FC Bayern, der zeitgleich die Telekom Baskets Bonn bezwang (95:81).

Die Münchner legten bereits im ersten Viertel (28:16) den Grundstein für den Erfolg, angeführt von Deon Thompson und Bryce Taylor (beide 16 Punkte) baute das Team von Trainer Svetislav Pesic den Vorsprung kontinuierlich aus.

Die Fraport Skyliners fegten die BG Göttingen mit 100:65 vom Parkett. 

Die Gießen 46ers feierten beim 82:74 (42:31) bei den Eisbären Bremerhaven den dritten Sieg nacheinander und haben nach dem überraschend deutlichen 66:81 (35:43) des direkten Konkurrenten s. Oliver Baskets Würzburg gegen die Walter Tigers Tübingen alle Chancen auf die Playoffs.

Hoffnung in Crailsheim schwindet

Gießen hat als Neunter ebenso 28 Punkte wie die Würzburger, die den achten und letzten Play-off-Rang belegen.

Für Schlusslicht Crailsheim Merlins sieht es dagegen immer düsterer aus. Das 79:83 (38:47) bei ratiopharm Ulm war bereits die zwölfte Niederlage nacheinander.

Das Team von Trainer Tuomas Iisalo hat dennoch Chancen auf den Klassenerhalt.

Die Merlins haben zehn Punkte auf dem Konto und damit jeweils zwei weniger als der Mitteldeutsche BC und Göttingen (beide zwölf), die die Plätze 17 und 16 belegen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel