Video

Der Meister trumpft in Ulm spektakulär auf, setzt seine Siegesserie fort und hat die Pole Position fast sicher. Bayern gibt sich keine Blöße. Oldenburg muss lange zittern.

Der Deutsche Meister Brose Baskets Bamberg marschiert in der Beko BBL souverän dem Hauptrundensieg entgegen.

Der Titelverteidiger feierte am 29. Spieltag mit einem 100:67 (54:34) gegen ratiopharm Ulm seinen 27. Sieg (20. in Folge) und ist mit nunmehr 54:4 Punkten kaum noch von der Pole Position zu verdrängen.

Gewinnen die Bamberger auch ihre verbleibenden fünf Partien, stellten sie den Uralt-Rekord von Bayern Leverkusen ein, die 1969/70 unbesiegt blieben und dabei 25 Erfolge nacheinander schafften.

Janis Strelnieks war vor 6800 Zuschauern in der "Frankenhölle" mit 17 Punkten bester Werfer der Gastgeber.

Vor den letzten fünf Spielen beträgt der Vorsprung auf Vizemeister Bayern München und Ex-Meister EWE Baskets Oldenburg (46:12) damit weiterhin acht Punkte.

Die Münchner entledigten sich der Pflichtaufgabe gegen die Walter Tigers Tübingen souverän mit 95:70 (51:28). Nihad Djedovic war mit 17 Punkten bester Werfer bei den Bayern.

Der letztjährige Pokalsieger Oldenburg setzte sich bei der abstiegsgefährdeten BG Göttingen mit 79:74 (39:38) durch. Rickey Pauldings erzielte beim Sieger als bester Schütze 17 Punkte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel