vergrößernverkleinern
Wanamaker-Brose Baskets Bamberg
Die Brose Baskets Bamberg müssen erstmals seit langem wieder eine Niederlage hinnehmen © imago

Die Brose Baskets Bamberg können Leverkusens Uralt-Rekord nicht einstellen. Der Tabellenführer verliert knapp in Oldenburg, überragender Mann ist der Center.

Meister Brose Baskets Bamberg hat sich einen seiner seltenen Ausrutscher geleistet.

Der immer noch souveräne Tabellenführer unterlag im Spitzenspiel beim Dritten EWE Baskets Oldenburg 97:102 (49:49).

Es war erst die dritte Niederlage für die Franken in der laufenden Bundesliga-Saison. Überragender Akteur bei den Oldenburger "Donnervögeln" war Center Brian Qvale mit 31 Punkten.

Siegesserie reißt

"Wir haben es heute nicht geschafft, unsere Verteidigung auf ein gewisses Niveau zu bekommen. Ich habe in meiner Karriere noch nie 102 Punkte kassiert", kritisierte Bambergs Trainer Andrea Trinchieri.

Mit der Niederlage vor fremdem Publikum ging eine beeindruckende Siegesserie zu Ende: Bamberg hatte die letzten 20 Spiele in Folge gewonnen. 

Damit bleibt der 46 Jahre alte Rekord der TuS 04 Leverkusen weiter bestehen. Die Rheinländer hatten in der Saison 1969/70 25 Spiele in Serie gewonnen.

Schon am Samstag-Nachmittag hatte der FC Bayern gegen Ludwigsburg einen klaren Sieg eingefahren. ALBA Berlin hatte sich als Sechster für die Playoffs qualifiziert.

Das Spiel im Stenogramm:

EWE Baskets Oldenburg - Brose Baskets Bamberg 102:97 (49:49)

Beste Werfer: Qvale (31), Duggins (21), Kramer (19), Paulding (16) für Oldenburg - Wanamaker (23), Strelnieks (22), Zisis (14), Theis (12), Melli (11) für Bamberg 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel