vergrößernverkleinern
Hagens Cheftrainer Ingo Freyer muss den Abzug von sechs Punkten verkraften
Hagens Cheftrainer Ingo Freyer muss den Abzug von sechs Punkten verkraften © Getty Images

Phoenix Hagen akzeptiert die von der BBL festgelegt Strafe nicht. Der Klub legt gegen den Punktabzug und die Geldstrafe Berufung ein.

Nach dem Abzug von sechs Punkten wegen des Verstoßes gegen das Lizenzstatut will Bundesligist Phoenix Hagen in Berufung gehen.

Zwar akzeptiere der Klub eine Bestrafung. "Die Höhe des Urteils hat uns dennoch überrascht und hart getroffen. Wir werden darum kämpfen, die Höhe zu reduzieren", sagte Geschäftsführer Peter Brochhagen.

Die Sanktion tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft, Hagen rutscht in der Tabelle mit 16:34 Zählern auf den 14. Platz ab und liegt damit nur noch zwei Pluspunkte vor den Abstiegsrängen. Der Entscheidung vorausgegangen waren laut Mitteilung "separat angeforderte Unterlagen und ausführliche Prüfungen dieser durch den Gutachter- und BBL-Lizenzligaausschuss". 

Neben dem Punktabzug wurde der Klub auch mit einer Geldstrafe von 40.000 Euro belegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel