vergrößernverkleinern
Beko BBL
Die Beko BBL steuert auf einen Rekordumsatz zu © Getty Images

Die Beko Basketball Bundesliga (BBL) hat 13 von 18 Vereinen ohne Auflagen die Lizenz für die neue Saison erteilt. Passend dazu steuert die Liga in der noch laufenden Spielzeit auch wirtschaftlich auf einen Rekord zu.

Für die Saison 2015/16 rechnet die BBL mit einem Gesamtumsatz von 101,7 Millionen Euro. Damit würden die 18 Klubs erstmals in der Geschichte die 100-Millionen-Euro-Marke knacken.

Lediglich die Eisbären Bremerhaven, die Giessen 46ers, Phoenix Hagen sowie die beiden Pro-A-Aufsteiger Science City Jena und Rasta Vechta müssen bezüglich ihrer Lizenzen noch bestimmte Nachweise erbringen. Noch nie zuvor hatten so viele Klubs die Lizenz ohne Auflagen erhalten.

"Der Erstliga-Basketball befindet sich weiter auf Wachstumskurs - wirtschaftlich und sportlich. Das ist ein starkes Signal und ein Zeichen der vorzüglichen Arbeit an den Standorten", sagte Jens Staudenmayer, der Kaufmännische und Sportliche Leiter der BBL.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel