vergrößernverkleinern
Brose Baskets Bamberg v ratiopharm Ulm - BEKO BBL Final Game 1
Die Brose Baskets Bamberg dominierten das erste Spiel nach Belieben © Getty Images

Die Brose Baskets Bamberg lassen Ulm in Spiel eins der Playoff-Finals nicht den Hauch einer Chance. Darius Miller ist der Matchwinner des klar überlegenen Favoriten.

Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg hat das erste Finalspiel in der Beko BBL gegen ratiopharm ulm klar gewonnen.

Der hohe Favorit siegte in eigener Halle mit 101:82 (54:39) und kann sich am Mittwoch (20.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) auswärts drei Matchbälle verschaffen.

Drei Siege sind in der Best-of-Five-Serie nötig.

Der Playoffbaum der Beko BBL 2016 © SPORT1

Trinchieri: "Haben eine Schlacht gesehen"

"Im Finale kommt es sehr selten vor, wirklich gute Spiele zu sehen, es geht um viel für die Mannschaften. Es gibt oft große Schlachten, aber keine guten Spiele, heute haben wir eine Schlacht gesehen und führen jetzt eins zu null", sagte Bambergs Trainer Andrea Trinchieri. "Die Serie ist weiterhin offen und Ulm in großartiger Form mit viel Selbstvertrauen."

Beste Werfer der in den Playoffs ungeschlagenen Bamberger, die zuvor Außenseiter Würzburg und Vorjahresfinalist Bayern München ausgeschaltet hatten (jeweils 3:0), waren der überragende Darius Miller (26 Punkte) und Kapitän Brad Wanamaker (17). Bei Ulm hieß der Topscorer Raymar Morgan (20).

Ulm, in den vorherigen Runden überraschend Sieger gegen die EWE Baskets Oldenburg und die Fraport Skyliners, wartet damit weiter auf seinen ersten Sieg in einem BBL-Finale.

1998 (noch als SSV Ulm) setzte es ein 0:3 gegen ALBA Berlin, 2012 ein 0:3 gegen Bamberg.

Stenogramm:

Brose Baskets Bamberg - ratiopharm ulm 101:82 (54:39)

Beste Werfer: Miller (26), Wanamaker (17), Zisis (12), Strelnieks (10) für Bamberg - Morgan (20), Günther (19), Rubit (18) für Ulm

Zuschauer: 6800

Playoff-Stand: 1:0

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel