vergrößernverkleinern
Joan Plaza ist aktuell Trainer bei Unicaja Malaga
Joan Plaza ist aktuell Trainer bei Unicaja Malaga © Getty Images

Der FC Bayern denkt nach dem enttäuschenden Halbfinale gegen Bamberg offenbar über eine Trennung von Svetislav Pesic nach. Gerüchte aus Spanien dementiert der Verein.

Trotz seiner Erklärung, nächstes Jahr wieder in München auf der Bank zu sitzen, steht Svetislav Pesic beim FC Bayern offenbar vor dem Aus.

Die Zeitung La Opinion de Malaga bringt Joan Plaza ins Gespräch. Der Spanier ist aktuell Trainer bei Unicaja Malaga. Dort verlief die Saison mit Rang sechs aber enttäuschend, zudem soll es Spannungen zwischen Plaza und einigen Vereinsoberen geben.

Plaza kennt sich im Spitzenbasketball aus, zuvor stand der 52-Jährige unter anderem bei Zalgiris Kaunas und Real Madrid an der Seitenlinie. Der FC Bayern dementierte jedoch umgehend. "Wir können versichern, dass der FC Bayern kein Interesse an der Verpflichtung von Joan Plaza hat. Ganz abgesehen davon steht unser Coach noch bis 2017 unter Vertrag", sagte Andreas Burkert, Leiter Medien und Kommunikation, bei SPORT1.

Pesic hatte im März nach einem knappen Sieg gegen Frankfurt mit umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen seinen Abschied angekündigt. "Das reicht mir", so Pesic bei telekombasketball.de.

Doch im Laufe der letzten Saisonwochen hat Pesic offenbar wieder Lust bekommen. "Wir sehen uns nächstes Jahr wieder", versprach der Coach, dessen Vertrag noch bis 2017 läuft, nach Bayerns Playoff-Aus gegen Bamberg. "Zu 99 Prozent" werde ihn man im Audi Dome wieder als Trainer sehen.

Video

Allerdings sind die Bayern-Verantwortlichen davon wohl noch nicht überzeugt. Zusammen mit Ratgeber Uli Hoeneß sollen Gespräche geführt werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel