vergrößernverkleinern
Rickey Paulding steuerte 14 Punkte zum zweiten Saisonsieg der EWE Baskets Oldenburg bei © Getty Images

Die schwach in die Saison gestarteten Oldenburger gewinnen am 4. Spieltag der BBL im Derby gegen Göttingen. Bayreuth siegt in Jena und bleibt das Überraschungsteam der Liga.

Die EWE Baskets Oldenburg haben in der Basketball-Bundesliga am vierten Spieltag ihren zweiten Sieg gefeiert. Gegen die BG Göttingen siegte der Tabellenzweite der letztjährigen Hauptrunde mit 76:64 (28:30).

Die MHP Riesen Ludwigsburg und medi Bayreuth bleiben derweil weiterhin die Überraschungsteams der Liga (SERVICE: Die Tabelle).

Bayreuth siegte bei Aufsteiger Science City Jena mit 79:76 (37:34), die Ludwigsburger gewannen gegen die Basketball Löwen Braunschweig mit 91:84 (47:42). Die Telekom Baskets Bonn gewannen nach zwei Niederlagen aus drei Spielen gegen die Walter Tigers Tübingen mit 81:67 (37:36).

Qvale führt Oldenburg aus dem Keller

Oldenburg klettert durch den Sieg in der Tabelle auf Rang zwölf. Die aussichtsreich gestarteten Göttinger sind nach ihrer zweiten Niederlage nur noch Elfter. Bester Werfer der Partie war Oldenburgs Center Brian Qvale mit 22 Punkten.

Auf Rang vier steht weiter Ludwigsburg, das sich durch vier Siege aus fünf Partien in der Spitzengruppe etablierte. Braunschweig rutschte nach nur einem Erfolgserlebnis aus vier Begegnungen auf Platz 16. Mit 27 Punkten überzeugte MHP-Center Jack Cooley auf ganzer Linie.

31 Knight-Punkte reichen Jena nicht

Bayreuth steht durch den dritten Erfolg in Serie auf Rang fünf, während sich der Tabellen-14. Jena nach seinem ersten Sieg in der Vorwoche und trotz herausragenden 31 Punkten von Point Guard Marcos Knight wieder in Richtung Abstiegsränge orientieren muss. Kyan Anderson sorgte in einer wilden Schlussphase mit einem Dreier 0,3 Sekunden vor Spielende für die Entscheidung zugunsten der Franken.

Die Bonner belegen nun Rang sieben, der nach Ablauf der Hauptrunde zur Teilnahme an den Playoffs berechtigen würde. Tübingen fiel durch die zweite Pleite nacheinander auf den 15. Platz, stellte in Forward Isaiah Philmore (18 Zähler) jedoch den treffsichersten Akteur.

Die Spiele im Stenogramm:

Basketball Löwen Braunschweig - MHP Riesen Ludwigsburg 84:91 (42:47)
Beste Werfer: Groselle (16), Pierre (13), Klepeisz (12), Medlock (12) für Braunschweig - Cooley (27), Martin (18), Cotton (15), Washpun (10) für Ludwigsburg
Zuschauer: 2005

Telekom Baskets Bonn - Walter Tigers Tübingen 81:67 (37:36)
Beste Werfer: Silins (17), Thompson (17), Barovic (10), Gamble (10) für Bonn - Philmore (18), Myles (12), Jordan (11) für Tübingen
Zuschauer: 5010

EWE Baskets Oldenburg - BG Göttingen 76:64 (28:30)
Beste Werfer: Qvale (22), Duggins (15), Paulding (14), Kramer (13) für Oldenburg - Veikalas (15), Eatherton (14), Sanders (11) für Göttingen
Zuschauer: 4459

Science City Jena - medi Bayreuth 76:79 (34:37)
Beste Werfer: Knight (31), Jenkins (13), McElroy (10), Haukohl (10) für Jena - Marei (23), Brooks (19), Anderson (14), Linhart (12) für Bayreuth
Zuschauer: 2620

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel