Video

Im Heimspiel gegen die Fraport Skyliners sieht Würzburg nach der ersten Hälfte wie der sichere Verlierer aus. Doch angefeuert von einer Biathlon-Olympiasiegerin gelingt das Comeback.

Die s.Oliver Würzburg haben nach einer furiosen Aufholjagd den zweiten Saisonsieg in der Bundesliga gefeiert. 

Nach einer desaströsen ersten Hälfte setzten sich die Bayern mit 73:64 (22:40) gegen die Fraport Skyliners durch. Bester Werfer der Würzburger war Brendan Lane mit 16 Zählern, auf der Gegenseite verzeichnete Shavon Shields 18 Punkte. 

In eigener Halle präsentierte sich Würzburg unkonzentriert und ungefährlich und kam im ersten Viertel auf gerade einmal acht Punkte. Zur Halbzeit lagen sie deutlich zurück. 

Mit dem Beginn des zweiten Durchgangs wendete sich das Blatt. Würzburg kam deutlich aggressiver aus der Kabine und verkürzte den Rückstand mit einem starken 16:0-Lauf auf vier Punkte. Erst zum Ende des dritten Viertels konnten sich die Skyliners wieder etwas fangen. 

Skyliners völlig von der Rolle

Im Schlussviertel warfen die Gastgeber aber noch einmal alles in die Waagschale. Vor den Augen von Biathlon-Olympiasiegerin Kati Wilhelm glich Würzburg fünf Minuten vor Spielende aus und zog am perplexen Fraport vorbei.

Biathlon-Olympiasiegerin Kati Wilhelm feuerte die Würzburger lautstark an © Imago

Die Skyliners hatten nichts mehr entgegen zu setzen. 

In der Tabelle kletterte Würzburg zumindest vorübergehend auf den 13. Platz, Fraport steht weiter auf Rang neun. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel