vergrößernverkleinern
Telekom Baskets Bonn v Brose Bamberg - easyCredit BBL
Trainer Predrag Krunic zieht mit den Telekom Baskets Bonn in die Playoffs ein © Getty Images

Die Telekom Baskets Bonn machen mit einem Sieg in Gießen den Playoffeinzug perfekt. Die Hessen verspielen dagegen ihre letzte Chance. Das Achterfeld ist komplett.

Das Playoff-Feld in der Basketball-Bundesliga ist komplett. Die Telekom Baskets Bonn gewannen am vorletzten Spieltag souverän mit 102:85 (57:39) gegen die Giessen 46ers und sind mit 36:26 Punkten nicht mehr von einem der ersten acht Plätze zu verdrängen.

Die neuntplatzierten 46ers (30:32) verspielten ihre letzte Chance auf die Teilnahme an der K.o.-Runde, die damit auch Alba Berlin (34:26), die EWE Baskets Oldenburg (34:28) und aufgrund des gegen Giessen gewonnenen direkten Vergleichs die MHP Riesen Ludwigshafen (32:28) erreichten. Das Trio war am Freitagabend nicht im Einsatz.

Bester Werfer der Bonner, die zum 18. Mal in 21 Jahren die Play-offs erreichten, war Josh Mayo mit 20 Punkten. Auch Ryan Thompson überzeugte mit 17 Zählern. 

Die Freitagspiele im Stenogramm:

Rasta Vechta - BG Göttingen 77:78 (43:36)
Beste Werfer: Broadus (17), Gordon (17), Gaines (14) für Vechta - Carter (17), Mönninghoff (14), Sanders (13), Waleskowski (13) für Göttingen
Zuschauer: 3140

Giessen 46ers - Telekom Baskets Bonn 85:102 (39:57)
Beste Werfer: Bowlin (15), Saibou (13), Lischka (13), Obst (12), Sears (12) für Gießen - Mayo (20), Thompson (17), Horton (12), Silins (11), Koch (11), Bartolo (11), Gamble (10) für Bonn
Zuschauer: 3752

s. Oliver Würzburg - Science City Jena 90:83 (48:43)
Beste Werfer: Ulmer (28), Odum (15), Stuckey (11), Loncar (11) für Würzburg - Goodwin (22), McElroy (22), Schmidt (10), Bernard (10) für Jena
Zuschauer: 3034

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel