Video

Frankfurt am Main - Der FC Bayern kommt im zweiten Viertelfinal-Spie bei den Skyliners unter die Räder. John Bryant und Svetislav Pesic üben Kritik. Bamberg siegt erst nach Overtime.

Titelverteidiger Bayern München hat im Playoff-Viertelfinale der Beko BBL schwer enttäuscht und die mögliche Vorentscheidung verspielt.

Im zweiten Spiel bei den Fraport Skyliners verlor das Team von Trainer Svetislav Pesic verdient mit 69:93 (32:37) und kassierte in der Best-of-Five-Serie den 1:1-Ausgleich. "Sie haben sehr aggressiv gespielt, wir konnten keine Offense organisieren", stellte Pesic fest.

Im dritten Duell am Donnerstag (17 Uhr im LIVETICKER) genießen die Münchner wieder Heimvorteil.

Vorrundenprimus Brose Baskets Bamberg hatte beim 89:84 (38:33, 74:74) nach Verlängerung bei den MHP Riesen Ludwigsburg Mühe, erhöhte durch den hart erkämpften Sieg in der Serie aber auf 2:0.

Der Playoff-Baum der Beko BBL 2015
Der Playoff-Baum der Beko BBL 2015 © SPORT1

Skyliners versenken ein Dutzend Dreier

Nach einem guten Beginn ließen die Bayern die Skyliners immer besser ins Spiel kommen. Spätestens in der zweiten Hälfte nahmen die Nachlässigkeiten in der Defensive Überhand, Frankfurt - ohne den verletzten Top-Center Johannes Voigtmann angetreten - kam oftmals zu leicht zu Offensiv-Rebounds und Punktgewinnen.

Zu Beginn des Schlussviertels wuchs der Rückstand auf 72:53 Zähler an - zu viel für eine erfolgreiche Aufholjagd.

Bester Werfer bei den Bayern war John Bryant (16 Punkte). "Es ist ein sehr physisches Spiel, das Frankfurt spielt", sagte der Center. "Damit kamen wir vor allem nach der Pause nicht zurecht."

Bei den Skyliners erzielten Justin Cobbs und Sean Armand (je 18) die meisten Punkte. Die Hessen trafen zwölf Dreier und waren in Geberlaune: 25 Assists standen nur acht des FCB gegenüber. "Ich habe unser Spiel genossen", freute sich ihr Head Coach Gordon Herbert.

Trinchieri hadert mit verpassten Chancen

Die Bamberger hätten den Sieg in Ludwigsburg bereits in der regulären Spielzeit unter Dach und Fach bringen können, doch 27 Sekunden vor deren Ende verfehlte Dawan Robinson zwei Freiwürfe.

Im Gegenzug stellte Liga-Topscorer DJ Kennedy per Dreier den Ausgleich her, in letzter Sekunde scheiterte Bambergs Spielmacher Brad Wanamaker aus der Distanz.

"Wir hatten eigentlich über 40 Minuten alles unter Kontrolle und mussten trotzdem in die Verlängerung", haderte Trainer Andrea Trinchieri. "Wir waren nicht smart genug und haben uns das Leben selbst sehr schwer gemacht."

Theis mit starkem Auftritt

In der Overtime avancierte Janis Strelnieks (13 Punkte, neun Rebounds) mit sieben Punkten und einem Ballgewinn zum Matchwinner.

Noch erfolgreicher waren der deutsche Nationalspieler Daniel Theis (17 Punkte, sieben Rebounds) und Wanamaker (16 Punkte, vier Assists). Bei den Gastgebern ragte John Little mit 21 Punkten heraus.
Punkten

Mit einem Sieg am Donnerstag (20 Uhr LIVETICKER) in eigener Halle stünden die Brose Baskets im Halbfinale.

Video
x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel