Video

Die Brose Baskets landen in Berlin einen Start-Ziel-Sieg und festigen Platz 1. Würzburg zieht an den Berlinern vorbei. Der FC Bayern betreibt Wiedergutmachung.

Die Brose Baskets Bamberg haben im Spitzenspiel der Beko Basketball Bundesliga einen Start-Ziel-Sieg gelandet. Der Meister und Spitzenreiter gewann beim zuvor punktgleichen Tabellenzweiten ALBA Berlin mit 87:74 /(51:34).

Die Berliner rutschten noch hinter die s.Oliver Baskets Würzburg, die 82:75 (42:36) bei Pokalsieger EWE Baskets Oldenburg gewannen, auf Platz 4 ab.

Bamberg hatte in Spielmacher Brad Wanamaker (18 Punkten) den Topscorer des Gipfeltreffens. Mit Darius Miller (14), Janis Strelnieks (12) und Daniel Theis (10) punkteten drei weitere Meisterhelden zweistellig für die Oberfranken.

FC Bayern siegt bei 46ers

Der FC Bayern betrieb unterdessen Wiedergutmachung für die schwere Euroleague-Schlappe im Heimspiel gegen Real Madrid.

Das Team von Trainer Svetislav Pesic setzte sich beim Aufsteiger Giessen 46ers ungefährdet mit 87:61 (46:31) durch, bleibt aber auf Tabellenplatz 7. Bester Werfer war Dusko Savanovic mit 17 Punkten.

Vor 3752 Zuschauern in der ausverkauften Sporthalle Gießen-Ost  dominierten die Münchner das Reboundduell mit 44:30 - und das nach nur 43 Stunden Spielpause. "Knapp zwei Tage Vorbereitung sind nicht genug, egal, ob du in Gießen oder Bamberg spielst. Aber wir nehmen die Sache, wie sie ist", meinte Pesic.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel