vergrößern verkleinern
Dr. Stefan Holz trat im September 2015 die Nachfolge Jan Pommers als BBL-Geschäftsführer an
Dr. Stefan Holz trat im September 2015 die Nachfolge Jan Pommers als BBL-Geschäftsführer an © DPA Picture-Alliance

Der neue Chef der Beko BBL sieht den Spielplan durch die internationalen Wettbewerbe an seine Grenzen stoßen. Erste Gespräche mit der Euroleague wurden daher schon geführt.

Dr. Stefan Holz, neuer Geschäftsführer der Beko BBL, will gegen die immer größer werdende Terminhatz durch internationale Spiele vorgehen.  

"Ab der nächsten Saison ist die Euroleague eine 16er-Liga mit vorgeschalteter Qualifikation - wenn da ein deutscher Klub mitspielt, wird es für ihn schwer zu stemmen sein. Der Spielplan stößt schon jetzt an seine Grenzen, und ab 2017 müssen wir die Liga auch noch zwei Mal zehn Tage lang für Quali-Spiele der Nationalteams unterbrechen", sagte der 48-Jährige im Interview mit SPORT1.

Man habe der Euroleague deshalb schon die eigenen "Vorstellungen von einem europäischen Wettbewerb mitgeteilt, aber wir sind ja nur eine von mehreren relevanten Ligen", erklärte er weiter.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel