vergrößern verkleinern
Elmedin Kikanovic von ALBA Berlin
Elmedin Kikanovic ist bester Werfer bei den Hauptstädtern © Getty Images

Die Berliner müssen sich zuhause gegen die s.Oliver Baskets Würzburg geschlagen geben. Trainer Sasa Obradovic kritisiert die mangelnde Härte seines Teams.

ALBA Berlin hat eine überraschende Heimpleite gegen die s.Oliver Baskets Würzburg kassiert. Der achtmalige Deutsche Meister unterlag den Franken mit 83:90 (36:47).

"Ich bin enttäuscht über diese Niederlage, die hundertprozentig verdient war. Wir waren zu soft und haben unsere Körper nicht richtig eingesetzt", sagte ALBA-Trainer Sasa Obradovic.

Damit bleiben die Hauptstädter nach 22 Spielen Vierter der Tabelle. Würzburg rangiert weiterhin auf Rang acht.

Bester Werfer der Partie war Berlins Elmedin Kikanovic mit 24 Punkten.

Für Obradovics Team war es der Auftakt zu intensiven Tagen. Am kommenden Samstag treffen die Albatrosse beim Top Four des BBL-Pokals in München zunächst auf die Frankfurt Skyliners. 

Nach einem möglichen Finale am Sonntag gegen die Brose Baskets Bamberg oder den FC Bayern kommt es am folgenden Mittwoch im Eurocup-Achtelfinale zum Duell mit den Münchnern.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel