Video

Der FC Bayern behauptet sich gegen Bayreuth souverän - nur Mullings Monsterdunks ärgern. Oldenburg baut die Siegesserie furios gegen ALBA aus, Ulm glänzt in Würzburg.

Der FC Bayern Basketball hat den zweiten Tabellenplatz in der Beko BBL erfolgreich verteidigt. (DATENCENTER: Die Tabelle) 

Die Münchner setzten sich im Auswärtsspiel bei medi Bayreuth souverän mit 92:69 (38:38) durch. 

Bester Werfer des FCB, bei dem gleich sieben Spieler zweistellig punkteten, war Paul Zipser mit 13 Zählern, Daniel Mullings (16) war Topscorer der Bayreuther. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Mullings mit Monster-Dunks

Im zweiten Viertel leisteten sich die Bayern allerdings eine kurze Schwächephase und verspielten eine Neun-Punkte-Führung. Mullings war in dieser Phase die treibende Kraft der Bayreuther und glänzte mit mehreren spektakulären Dunkings.

"In der zweiten Halbzeit waren wir sehr konzentriert, da hatten wir nur noch drei Ballverluste. Auch dank unserer Reboundarbeit haben wir dann unsere individuelle Qualität hervorbringen können und die zweite Halbzeit dominiert", sagte Bayern-Trainer Svetislav Pesic.

Zuvor hatten die  EWE Baskets Oldenburg ihre Siegesserie weiter ausgebaut und Bayern zwischenzeitlich vom zweiten Platz verdrängt. Der Pokalsieger von 2015 triumphierte bei seinem Nachfolger ALBA Berlin nach einem packenden Fight mit 95:93 (79:79, 38:39) nach Verlängerung durch.

ALBA patzt gegen Oldenburg

ALBA hatte in der Vorwoche nach Siegpunkten Platz eins in der "ewigen" Tabelle der Bundesliga von den Bayer Giants Leverkusen übernommen. Weitere Zähler kamen am Samstagabend vor 11.123 Zuschauern nicht hinzu, da die EWE Baskets auch Rückstände immer wieder wettmachten und mit großem Kampf dagegenhielten.

Beste Werfer der Partie waren die Berliner Jordan Taylor (26) und Elemdin Kikanovic (20). Beim Sieger traf Brian Qvale (18) am besten.

In einem Duell gegen den drohenden Abstieg feierten die Walter Tigers Tübingen (14:38) einen wichtigen Sieg.

Die Schwaben setzten sich beim direkten Rivalen BG Göttingen (12:40) mit 80:65 (34:31) durch und rückten damit vorerst auf Rang 14 vor.Bereits das Hinspiel hatte Tübingen zum Saisonauftakt mit 98:56 für sich entschieden.

Ulms Günther mit 1000. Assist

Ratiopharm Ulm wiederum gewannt das Mittelfeld-Duell bei s. Oliver Baskets Würzburg überraschend klar mit 100:82 (56:33). Dabei gelang Nationalspieler Per Günther sein 1000. Assist.   

Die Spiele im Stenogramm:

Mitteldeutscher BC - Basketball Löwen Braunschweig 83:71 (41:33)
Beste Werfer: Hatten (20), Thomas (16), Otule (12), Southerland (11), Massenat (10) für den MBC - Nash (16), Anderson (15), Frease (12) für Braunschweig
Zuschauer: 2725

s. Oliver Baskets Würzburg - ratiopharm Ulm 82:100 (33:56)
Beste Werfer: Ulmer (13), Long (13), Ugrai (12) für Würzburg - Günther (29), Morgan (15), Babb (15), Rubit (13) für Ulm
Zuschauer: 3140

medi Bayreuth - Bayern München 69:92 (38:38)
Beste Werfer: Mullings (16), Flowers (13), Seiferth (12), Wachalski (10), Odum (10) für Bayreuth - Zipser (13), Cobbs (12), Kleber (12), Taylor (12), Savanovic (11), Chikoko (11), Gavel (11) für München
Zuschauer: 3350

BG Göttingen - Walter Tigers Tübingen 65:80 (31:34)
Beste Werfer: Kamp (15), Mönninghoff (14), El-Amin (13) für Göttingen - Mihailovic (21), Buford (14), Fitzpatrick (14), Radosavijevic (11) für Tübingen
Zuschauer: 3447

ALBA Berlin - EWE Baskets Oldenburg 93:95 (79:79, 39:38) n.V.
Beste Werfer: Taylor (26), Kikanovci (20), Milosavijevic (15), Loncar (10) für Berlin - Qvale (18), Kramer (15), Paulding (13), Smeulders (12), Aleksandrov (11), Prepelic (10) für Oldenburg
Zuschauer: 11.123

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel