Video

Die Berliner halten sich ihre Chance auf das Heimrecht in den Playoffs offen. Beim klaren Sieg gegen Hagen knacken sie die 100-Punkte-Marke. Auch Bamberg siegt souverän.

Der frühere Basketball-Serienmeister Alba Berlin hatte beim 108:72 (52:38)-Heimsieg in der Beko BBL gegen Phoenix Hagen keine Mühe. Die Berliner, für die Dragan Milosavljevic 21 Punkte erzielte, sind mit 36:18 Punkten Tabellensechster (SERVICE: Die Tabelle der Beko BBL)

Hagen-Trainer Ingo Freyer musste weiter auf den schwer am Knie verletzten D.J. Covington verzichten.Bei ALBA Berlin fehlten in Ismet Akpinar (Muskelfaserriss), Robert Lowery (Knöchelverletzung) und Jonas Wohlfahrt-Bottermann (Knie-OP) gleich drei wichtige Akteure. Niels Giffey (Sehnenentzündung) gab nach drei Monaten Verletzungspause sein Comeback.

"Auch wenn uns noch einige Spieler fehlen, bin ich sehr froh über das Comeback von Niels Giffey heute. Man konnte direkt sehen, dass er einen wichtigen Einfluss auf unser Spiel haben kann", sagte ALBA-Coach Sasa Obradovic.

Bamberg gewinnt Oberfrankenderby

Meister Brose Baskets Bamberg bleibt weiter eine Klasse für sich. Die Bamberger setzten sich bei medi Bayreuth 85:53 (44:29) durch und sind nach dem 18. Erfolg in Serie mit 50:4 Punkten weiter unangefochten Tabellenführer. 

Drei Tage nach der Gala-Vorstellung beim Sieg über ZSKA Moskau in der Euroleague (91:83) kamen die Bamberger im Schongang zum insgesamt 25. Saisonerfolg in der Meisterschaft. Philipp Heckmann war mit 13 Punkten bester Werfer der Baskets.

Die Spiele im Stenogramm:

Alba Berlin - Phoenix Hagen 108:72 (52:38)
Beste Werfer: Milosavljevic (21), Taylor (18), Cherry (12), Ashley (11), Giffey (11), Kikanovic (10) für Berlin - Bell (15), Elliott (12), Jefferson (12) für Hagen
Zuschauer: 8043

medi Bayreuth - Brose Baskets Bamberg 53:85 (29:44)
Beste Werfer: Seiferth (12) für Bayreuth - Heckmann (13), Zisis (12), Wanamaker (11), Melli (10) für Bamberg
Zuschauer: 3439

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel