vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki Sponsorshooting
Von Mallorca zu EM-Silber: Dirk Nowitzki 2005 beim Fotoshooting © Getty Images

München - Nach vier Jahren stößt Dirk Nowitzki wieder zum deutschen Nationalteam. Sein Comeback steigt am Wochenende, bei der EM will er den Traum von Olympia 2016 am Leben halten.

11. September 2011, kurz vor 23 Uhr Ortszeit. Mit zwei Freiwürfen führt Dirk Nowitzki Deutschland im EM-Zwischenrundenspiel gegen Gastgeber Litauen auf 72:73 heran.

Dennoch: 2:09 Minuten vor Ende der Partie nimmt Bundestrainer Dirk Bauermann seinen Topscorer vom Feld, da die Chance aufs Viertelfinale dahin ist - Deutschland hätte mit mindestens elf Punkten Unterschied gewinnen müssen. Vorzeitig geplatzt ist der Traum von Olympia, für den Nowitzki nach zwei Sommern Abwesenheit ins Nationalteam zurückgekehrt war.

Und als der größte Basketballer des Kontinents sich im SPORT1-Interview mit Sascha Bandermann nach 13 Jahren im Adler-Trikot emotional bei allen Weggefährten bedankt, klingt es nach endgültigem Abschied. "Es war eine Riesenzeit, auf die ich immer mit einem lachenden Auge zurückschauen werde."

Erste Titelkämpfe auf heimischem Boden

Knapp vier Jahre später aber ist der große Blonde zurück. An diesem Montag stößt der mittlerweile 37-Jährige nach einigen Wochen individueller Vorbereitung auf Mallorca zum DBB-Team.

Wieder heißt das große Ziel Olympia. "Olympia ist schon irgendwie im Hinterkopf", sagte Nowitzki der Welt am Sonntag. "Das nochmal zu erleben, wäre toll." Doch schon die Chance, erstmals Titelkämpfe auf heimischem Boden zu bestreiten, bewegte Nowitzki zum Comeback.

Schon 2011 hatte Nowitzki erklärt, dass eine Heim-EM verlockend wäre. Nun steigt zumindest die Vorrunde vom 5. bis 10. September in Deutschland. SPORT1 stellt Nowitzkis Fahrplan bis zur EM und darüber hinaus vor.

Erstmals dabei gegen Kroatien - aber wo?

Während die Mannschaft von Chris Fleming bereits am Samstag nach dem inoffiziellen Testspiel gegen Tschechien nach Mallorca jettete, fliegt Nowitzki am Montag auf die Ferieninsel, auf der schon traditionell ein Trainingslager des DBB steigt.

Am Donnerstag geht es für Nowitzki und Co. dann zurück aufs Festland, einen Tag später steht in Zagreb ein Test gegen Kroatien an. Noch ist unklar, ob Nowitzki schon dann mitmischt. Auch sein Mentor Holger Geschwindner hatte dies im SPORT1-Interview offen gelassen.

Ursprünglich war geplant, dass der 13-malige NBA All-Star erst am Sonntag (14.45 Uhr im LIVETICKER), wenn es in Bremen ebenfalls gegen die Kroaten geht, eingreift.

Mindestens sechs EM-Testspiele

Danach folgen fünf weitere Tests, sodass Nowitzki mindestens auf sechs kommt. Vom 21. bis 23. August treffen die Deutschen beim Supercup in der Inselparkhalle Hamburg Wilhelmsburg am Freitag (17 Uhr) auf Lettland, am Samstag (15.45 Uhr) auf Polen und am Sonntag (15 Uhr) auf die Türkei.

Es folgen am 28. und 30. August zwei abschließende Vorbereitungsspiele gegen den EM-Hauptgastgeber Frankreich - zunächst in Straßburg, am So. (15 Uhr) dann in der Kölner Lanxess Arena.

Dann geht es nach Berlin, wo für die Deutschen binnen sechs Tagen fünf Vorrundenpartien anstehen. Zum Auftakt wartet am 5. September (15 Uhr) gegen Island die auf dem Papier leichteste Aufgabe.

In Lille um das Ticket zum Quali-Turnier

Kommt Deutschland unter die vier Besten der Gruppe B, geht es für Nowitzki und Co. weiter nach Lille, wo am 12. September die K.o.-Runde mit den Achtelfinals startet.

In der umgebauten Fußballarena des OSC Lille steigen ab dem 12. September die K.o.-Spiele
In der umgebauten Fußballarena des OSC Lille steigen ab dem 12. September die K.o.-Spiele © Getty Images

Um sich direkt für die Olympischen Spiele in Rio zu qualifizieren, müssten die Deutschen erstmals seit 2005, als Nowitzki Turnier-MVP war, ins EM-Finale einziehen.

Wer aber mindestens Platz 6 erreicht, erhält sich die Chance auf die Sommerspiele - vier europäische Teams ergattern ein Ticket zum vorolympischen Quali-Turnier vom 5. bis 11. Juli 2016, dessen Austragungsort noch nicht feststeht. Dort werden die vier letzten Olympiateilnehmer ermittelt.

2016 müsste Nowitzki neu überlegen

Deutschland muss es also mindestens in die Viertelfinals (15./16. September) schaffen. Deren Verlierer spielen am 17. und 18. aus, wer zum vorolympischen Quali-Turnier darf.

In weniger als fünf Wochen steht also fest, ob die Hoffnung besteht, Nowitzki auch 2016 im Adler-Trikot zu sehen. Auch wenn Deutschland es ins Quali-Turnier schafft, ist das aber nicht gewährleistet:

"Erst mal schauen, was die Physis nach der nächsten NBA-Saison hergibt", gab Geschwindner bei SPORT1 zu Bedenken. "Wir müssen dann neu überlegen. Wie in jedem Jahr."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel