vergrößernverkleinern
BASKET-EURO-2015-TUR-ESP
Die Türkei kassierte bei der EM gegen Spanien eine derbe Klatsche © Getty Images

Titelkandidat Spanien setzt in der deutschen Gruppe ein Ausrufezeichen gegen die Türkei. Island ärgert bei der EM nach dem deutschen Team auch die Italiener. Frankreich siegt.

Der kommende deutsche Vorrundengegner Türkei hat bei der Basketball-EM eine heftige Niederlage kassiert.

Am zweiten Vorrundenspieltag ging das Team um NBA-Profi Ersan Ilyasova gegen den früheren Europameister Spanien mit 77:104 (38:54) unter. Am Dienstag (17.45 Uhr im LIVETICKER) spielen die Türken gegen die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB).

Die Spanier konnten sich vor allem auf NBA-Star Pau Gasol von den Chicago Bulls (21 Punkte) verlassen.

Auch die ehemaligen NBA-Spieler Sergio Rodriguez (14 Punte, fünf Assists) und Rudy Fernandez (zehn Punkte) trugen ihren Teil bei. insgesamt punkteten sechs Spanier zweistellig. #

Bei den Türken stemmte sich vor allem Ilyasova mit 15 Zählern gegen die Klatsche.

Frankreich souverän

Titelverteidiger Frankreich hat nach dem Zittersieg gegen Finnland zum Auftakt schnell für Wiedergutmachung gesorgt.

Der Titelkandidat ließ Bosnien-Herzegowina am zweiten Spieltag beim 81:54 (37:26) keine Chance und ist damit voll auf Kurs. 

Joffrey Lauvergne (Denver Nuggets) und Nando De Colo (ZSKA Moskau) führten das Team um NBA-Star Tony Parker (San Antonio Spurs, 11 Punkte) mit jeweils 12 Punkten an.

Alex Renfroe, der im Sommer von ALBA Berlin zum FC Bayern gewechselt war, legte für Bosnien acht Punkte und drei Assists auf.

Auch Italien müht sich gegen Island

Zuvor hatte sich Italien gegen Außenseiter Island wie tags zuvor die deutsche Mannschaft schwer getan und einen knappen Sieg geholt.

Das Team um die NBA-Profis Danilo Gallinari, Marco Belinelli und Andrea Bargnani setzte sich in Berlin mit 71:64 (41:37) durch. Für die Italiener war es der erste Sieg in der Vorrunde, zum Auftakt hatte es eine knappe Niederlage gegen die Türkei gegeben (87:89).

Gallinari und Bargnani blass

Bester Werfer bei Italien war Alessandro Gentile mit 21 Punkten. Bis auf Marco Belinelli von den Sacramento Kings, der 12 Punkte erzielte, blieben die NBA-Stars blass.

Danilo Gallinari (Denver Nuggets) musste mit sechs Fouls vorzeitig auf der Bank Platz nehmen und kam am Ende nur auf vier Punkte. Dafür griff er zehn Rebounds ab. Andrea Bargnani von den Brooklyn Nets lieferte nur fünf Punkte und fünf Bretter.

Italien musste außerdem den Ausfall von Luigi Datome (ehemals Boston Celtics) verkrafte, der das Spiel mit Adduktorenproblemen vorzeitig beenden musste. 

Für die weiterhin sieglosen Isländer kam Haukur Palsson auf 17 Punkte.

Schlusslicht Island spielt am Dienstag (14.30 Uhr im LIVETICKER) gegen den Vizeweltmeister Serbien, der die deutsche Mannschaft um Superstar Dirk Nowitzki am Sonntag in einem Krimi bezwungen hatte (68:66).

Italien bekommt es am dritten Spieltag in der Gruppe B mit Spanien zu tun (21 Uhr im LIVETICKER).

Finnland mit dem früheren Bundestrainer Henrik Dettmann war in der Gruppe A beim 66:79 (31:46) gegen Israel chancenlos.

Beim Auftakt am Samstag hatten die Nordeuropäer noch Europameister Frankreich lange Zeit geärgert und in Montpellier erst nach Verlängerung verloren (87:97). Für Israel war es der zweite Sieg im zweiten Spiel.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel